Fußball

City-Schützenfest mit Witzelfer Man United schockt Juve, Real zeigt Torgala

a5bda75c48829e7fbc83b7d4c081e51c.jpg

Stark gespielt, frustrierend verloren: So ungefähr dürfte das Fazit von Cristiano Ronaldo und Juventus Turin nach der Heimpleite gegen Manchester United lauten.

(Foto: REUTERS)

Bis kurz vor Schluss führt und dominiert Juventus dank eines Ronaldo-Traumtors gegen Man United. Doch die Partie gewinnt die Mourinho-Truppe, die danach für einen Eklat sorgt. Den gibt es auch bei Man Citys Sieg gegen Donezk. Völlig skandalfrei brilliert Real Madrid.

Manchester United hat bei Juventus Turin Comeback-Qualitäten bewiesen und plötzlich wieder gute Chancen auf den Achtelfinaleinzug in der Champions League. Juan Mata glich beim 2:1 (0:0) zunächst die Juve-Führung von Fußball-Europameister Cristiano Ronaldo (65.) in der 86. Minute aus, ehe die Engländer von einem Eigentor von Turins Alex Sandro (90.) profitierten. In der Tabelle liegt United zwei Zähler hinter Spitzenreiter Juve auf Rang zwei.

Manchester City kann dank eines 6:0-Heimerfolgs über Schachtjor Donzek fast schon sicher für die Runde der besten 16 planen. Für Toni Kroos und Real Madrid sieht es nach einem 5:0 bei Viktoria Pilsenz ebenso sehr gut aus wie für Gruppenrivale AS Rom, der 2:1 bei ZSKA Moskau gewann. Keinen Sieger gab es in der Bayern-Gruppe beim 1:1 zwischen Benfica Lissabon und Ajax Amsterdam.

Comeback und Eklat in Turin

In Turin mussten die Zuschauer lange auf wirklich gefährliche Torszenen warten. In der 35. Minute legte Ronaldo ab auf Sami Khedira, doch der deutsche Nationalspieler scheiterte am Pfosten. Juve erspielte sich immer größere Vorteile, doch auch Paulo Dybala hatte bei seinem Lattenschuss (50.) noch Aluminium-Pech. 25 Minuten vor dem Ende erlöste Ronaldo dann die klar überlegenen Italiener mit einem wunderschönen Volley-Traumtor, das er mit einem bizarren Sixpack-Jubel feierte.

df1f15ea6374ef5802963786ceaef71d.jpg

Schlechter Gewinner: United-Coach Mourinho verhöhnte nach Manchesters Duselsieg in Turin die Juve-Fans.

(Foto: REUTERS)

Als bei einem Torschussverhältnis von 19:5 alles nach einem hochverdienten Heimsieg aussah, drehte United plötzlich auf und fügte Juve mit einem schlitzohrigen Freistoß von Mata und dank eines Juve-Eigentors noch die erste Pflichtspielniederlage der Saison zu. Nach Manchesters Duselsieg sorgte der umstrittene United-Coach Jose Mourinho für einen Eklat, indem er die Juve-Fans verhöhnte und damit auch die Turiner Profis gegen sich aufbrachte. Nach dem Spiel verteidigte Mourinho seine Ohr-Geste damit, dass er und seine Familie vom Publikum zuvor "90 Minuten lang beleidigt" worden seien.

Tabellarisch liegt Man United mit 7 Zählern auf Rang zwei nur noch knapp hinter Juventus (9 Punkte). Auf Rang drei hinter United bleibt der FC Valencia, der 3:1 (2:1) bei den Young Boys Bern gewann und zwei Zähler weniger als die Engländer aufweist.

Referee-Fauxpas in Manchester

Man City gab sich in der Gruppe von 1899 Hoffenheim keine Blöße. Das Team von Trainer Josep Guardiola setzte sich souverän 6:0 (2:0) gegen Schachtjor Donezk durch. David Silva brachte die Engländer schon früh in Führung (13.). Gabriel Jesus (24./72. jeweils Foulelfmeter/90.+2), Raheem Sterling (49.) und Riyad Mahrez (84.) erzielten die weiteren Tore für die Citizens.

Der Strafstoß zum 2:0 resultierte jedoch aus einer krassen Fehlentscheidung. Beim Torschuss trat City-Stürmer Sterling im Strafraum in den Rasen und kam dadurch zu Fall, ohne von seinem Gegenspieler berührt worden zu sein. Schiedsrichter Viktor Kassai entschied dennoch auf Elfmeter und wurde von Sterling nicht über den Fehler aufgeklärt. Erst nach der Partie entschuldigte sich der englische Nationalspieler.

In Gruppe G enteilen die Favoriten ihrer Konkurrenz so langsam. Real Madrid und die AS Rom haben nach Siegen nun jeweils neun Punkte und fünf Zähler Vorsprung vor ZSKA Moskau auf Rang drei. Karim Benzema (21./37.), Casemiro (23.), Gareth Bale (40.) und Nationalspieler Toni Kroos (67.) sorgten für ein 5:0 (4:0) der Königlichen bei Vikoria Pilsen, Kroos bereitete dabei zudem zwei Treffer vor. Rom hatte zuvor bereits 2:1 (1:0) in Moskau gewonnen.

Ajax Amsterdam hielt Benfica Lissabon in der Gruppe des FC Bayern mit einem 1:1 (0:1) in der portugiesischen Hauptstadt auf Distanz. Dusan Tadic (61.) glich die Benfica-Führung durch Jonas (29.) aus und verteidigte den Vier-Punkte-Vorsprung der zweitplatzierten Niederländer auf Rang drei.

Quelle: n-tv.de, cwo/dpa

Mehr zum Thema