Fußball

Omikron, positive Tests, Absagen Massives Corona-Chaos in der Premier League

267366988.jpg

Noch dürfen die Stadien in England komplett gefüllt werden.

(Foto: picture alliance / empics)

Die Premier League erlebt einen Rückfall in längst vergessen geglaubte Pandemiezeiten. Nach der Absage des Spiels von Manchester United beim FC Brentford und gleich 42 neuen Corona-Fällen in den Klubs steht die populärste Fußball-Liga der Welt womöglich erst am Anfang einer dunklen Zeit.

Das für den Abend geplante Premier-League-Spiel des Ralf-Rangnick-Klubs Manchester United beim FC Brentford ist nach einem Corona-Ausbruch beim englischen Rekordmeister abgesagt worden, das verkündete die Premier League in der Nacht zum Dienstag. Die Liga traf die Entscheidung auf Anweisung der medizinischen Berater, die auf "die außergewöhnlichen Umstände eines anhaltenden Covid-19-Ausbruchs im Kader von Manchester United" verwiesen, hieß es in einem Statement der Liga. Zuvor war nach positiven Tests bei mehreren Spielern und Mitarbeitern bereits das Trainingsgelände des Vereins, der Carrington Training Complex, für mindestens 24 Stunden geschlossen worden, "um den Ausbruch zu kontrollieren und das Risiko weiterer Infektionen zu minimieren".

Auch Aston Villa und Brighton vermeldeten in den letzten Tagen neue Corona-Fälle. So fiel das Training des neuen Teams von Steven Gerrard, Aston Villa, am Sonntag aus. Da sich jedoch nur ein Spieler unter den positiv getesteten Personen befinden soll, ist das für heute angesetzte Spiel bei Norwich City noch nicht abgesagt. Die Austragung des Spiels zwischen Leicester und Tottenham am Donnerstag ist weiterhin offen. Die Spurs-Partie gegen Brighton am vergangenen Sonntag wurde bereits aufgrund eines Corona-Ausbruchs beim Londoner Verein verschoben. Auch das für Anfang der Woche angesetzte Spiel in der Championship zwischen Sheffield United und den Queens Park Rangers musste wegen eines Ausbruchs bei QPR abgesagt werden.

Termin-Chaos droht

Weitere Spielabsagen könnten die Premier League sowie die anderen englischen Profi-Ligen in ein Termin-Chaos stürzen. Anders als in der Bundesliga gibt es in der Premier League keine Winterpause, sondern vielmehr einen dichtgedrängten Terminkalender über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel. So steht für Tottenham neben der Liga am 22. Dezember noch das Ligapokal-Viertelfinale gegen West Ham und das ebenfalls aufgrund des Ausbruchs abgesagte Gruppenspiel in der UEFA Conference League gegen Stade Rennes an. Dieses muss laut UEFA-Regularien bis zum 31. Dezember nachgeholt werden.

Die Premier League verkündete am Montag insgesamt 42 neue Coronafälle in den Klubs. Ein trauriger Saisonrekord für die englische Liga, die in der vergangenen Woche insgesamt 3805 Tests durchführte, ein weiterer Saisonrekord. Dieser war aufgrund der Omikron-Variante, die im UK fünf Monate nach dem "Freedom Day" tobt, notwendig geworden.

Mehr zum Thema

Die Premier League hatte zuletzt ihr Protokoll angepasst und die Covid-19-Beschränkungen wieder eingeführt. Diese beinhalten die Rückkehr zur Maskenpflicht in Innenbereichen, die Reduzierung der Kontakte in den medizinischen Einrichtungen und die dringende Empfehlung, die sozialen Kontakte außerhalb der "Blase" deutlich runterzufahren. Auf ihrer offiziellen Webseite weist die Liga ebenfalls auf die geltenden 3G-Regeln für Stadionzuschauer hin.

Die Omikron-Variante bereitet dem Vereinigten Königreich seit einigen Tagen große Sorgen. Premierminister Boris Johnson hatte zuletzt eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen angekündigt. Ob diese durchs Parlament kommen, ist aufgrund der erneuten Regierungskrise im UK aktuell noch offen. Diese wurde durch eine Weihnachtsfeier in der Downing Street im vergangenen Jahr ausgelöst.

Quelle: ntv.de, sue

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen