Fußball

Nach Raubüberfall in London Özil und Kolasinac können wieder lachen

122671442.jpg

Mesut Özil wirkte auf Augenzeugen des Überfalls verängstigt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der eine gibt cool an, seinen "Mann gestanden" zu haben. Der andere wirkt auf Augenzeugen "völlig verängstigt". Für die Arsenal-Profis Kolasinac und Özil geht ein bewaffneter Überfall in London glimpflich aus. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Die nur knapp einem Raubüberfall entkommenen Fußballstars Mesut Özil und Sead Kolasinac sind unverletzt geblieben. "Beiden geht es gut und sie werden heute trainieren", sagte ein Sprecher des FC Arsenal. Kolasinac twitterte ein Bild von sich und seinem Teamkollegen, auf dem beide lachen. "Ich glaube, uns geht es gut", schrieb der 26-Jährige.

Als die Arsenal-Profis am Donnerstag mit einem teuren Auto durch den Nordwesten Londons fuhren, wurden sie von zwei Unbekannten auf einem Motorrad verfolgt und schließlich mit Messern bedroht. Die Täter sollen es auf den teuren Geländewagen des 30 Jahre alten Özil abgesehen haben.

Nach einem Bericht der "Daily Mail" stellte der frühere Fußball-Weltmeister Özil nach der Verfolgungsjagd sein Auto mitten auf der Straße ab und flüchtete in ein türkisches Restaurant, das rund einen Kilometer vom Tatort entfernt liege. Der bosnische Nationalspieler Kolasinac habe unterdessen versucht, die Täter mit bloßen Händen abzuwehren. Mitarbeiter des Restaurants sollen die Motorradfahrer schließlich verjagt haben.

Dem Passanten Azuka Alintah zufolge habe Özil "völlig verängstigt" gewirkt. "Er sah aus, als würde er um sein Leben rennen. Und ich nehme an, das hat er auch getan. Ich habe gesehen, wie er verfolgt von den Motorradfahrern im Restaurant verschwunden ist", sagte dieser dem Portal MailOnline: "Sie haben ihre Helme nicht abgenommen, waren ganz in Schwarz gekleidet und trugen bei diesem heißen Wetter langärmelige Oberteile. Sie stachen heraus", fügte er hinzu.

Überfälle auf Fußballer sind nicht neu

Fotos zeigten Özil in Begleitung seiner Frau Amine Gülse vor dem Lokal, in dem der Weltmeister von 2014 laut einer Mitbesitzerin Stammgast ist. Er und Kolasinac sind seit Teenagerzeiten gute Freunde. Der "Bild"-Zeitung zufolge teilte der bosnische Nationalspieler Kolasinac einem befreundeten Fußballer mit: "Mit mir macht man so etwas nicht. Ich habe die Angreifer in die Flucht geschlagen und meinen Mann gestanden."

*Datenschutz

Das Premier-League-Team des FC Arsenal war erst kürzlich von einer Sommertour mit Testspielen aus den USA zurückgekehrt. Die Polizei in London bestätigte zwar einen entsprechenden Vorfall gegen 18 Uhr in der Gegend, nannte aber wie üblich keine Namen. "Verdächtige auf Motorrädern haben versucht, einen Mann auszurauben, der ein Auto fuhr", teilte Scotland Yard mit. Dem Fahrer und seinem Beifahrer ist es laut Polizei gelungen, unverletzt davonzukommen. Sie seien zu einem Restaurant gefahren, in dem die Polizei sie dann auch befragt habe. Die Ermittlungen dauern an. Die beiden bewaffneten Täter sind noch nicht gefasst.

Die "Daily Mail" veröffentlichte auch Videoaufnahmen, die den Überfall zeigen sollen. Überfälle, bei denen Motorräder und Messer zum Einsatz kommen, sind ein großes Problem in der britischen Hauptstadt. Mehr als 5500 Menschen wurden zwischen Oktober 2017 und 2018 in der Weltmetropole mit Messern verletzt oder getötet.

Und auch Überfälle auf Fußballer sind nicht neu. Der frühere englische Nationalspieler Andy Carroll war 2016 auf seinem Heimweg vom Training bei West Ham United an einer Kreuzung von zwei Motorradfahrern mit vorgehaltener Schusswaffe bedroht worden, dem Stürmer gelang aber die Flucht.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa/sid

Mehr zum Thema