Fußball

Spanier berichten von Interesse Ronaldo soll Lewandowski beim FC Bayern ersetzen

102353934.jpg

Cristiano Ronaldo (l.) im Trikot von Real Madrid. Spielt er im nächsten Jahr wieder gegen Niklas Süle (r.), der nun Dortmunder ist?

(Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress)

Transferzeit ist die beste Zeit. Alle sind so aufgeregt: Die Medien spekulieren wild, bauen Reporter zu Gurus auf. Die Klubs feiern sich für ihre Transfercoups, freuen sich sonst über die Nennung des Vereinsnamens. In welche Kategorie das Gerücht um Cristiano Ronaldo fällt? Sie entscheiden.

Als der FC Bayern München kürzlich mit Sadio Mané einen Weltstar in die Bundesliga brachte, kostete der TV-Sender Sky dies in aller epischen Breite aus. Bereits Anfang Mai hatten sie über das Vorhaben von Sportvorstand Hasan Salihamidžić berichtet und dafür in den sozialen Medien reichlich Hohn und Spott geerntet. Dabei waren sie einfach gut informiert, sogar besser als der deutsche Transfer-Guru und "Bild"-Reporter Christian Falk.

Falk teilt die Welt der Gerüchte ein in "TRUE", also richtig, und "NOT TRUE", also falsch. Und Mané, das wusste Falk, war in zweiter Kategorie anzusiedeln, bis sich dann auch für ihn die Faktenlage änderte und das Gerücht plötzlich "NOW TRUE", also jetzt richtig, war. Die Geschichte nahm an Fahrt auf, die Verhandlungen verliefen prächtig und in dieser Wochen dann platzten die Verantwortlichen des FC Bayern München beinahe vor Stolz. Mit dem Liverpool-Angreifer Sadio Mané war Salihamidžić und Bayern-Boss Oliver Kahn ein echter Befreiungsschlag gelungen.

Gerüchte wie Blätter im Herbst

Wie Sie wissen, können auch wir nicht ohne Transfergerüchte. Gerade die den FC Bayern betreffenden sind wunderbar. Der Klub aus der bayerischen Hauptstadt ist die größte Unterhaltungsmaschine in Fußball-Deutschland, polarisiert und zieht Gerüchte an. Im Sommer liegen die dann auf der Straße wie wenige Monate später die Blätter von den langsam kahler werdenden Bäumen. Erst sind sie bunt und farbig und wunderschön. Wir heben sie auf, legen sie zwischen Buchseiten und finden sie, wenn wir das Buch noch einmal lesen, Jahre später wieder. Dann, im späten Herbst, nach den Regenschauern und Stürmen, werden sie lästig, kleben unter den Füßen, lassen einen ausrutschen. Sie sollen dann verschwinden.

Ach, wie herrlich manche dieser Blätter aber am Anfang aussehen. Wenn wir sie aufheben und Jahre später, wenn wir sie wiederfinden und uns an den Moment erinnern. So wunderbar klingen auch manche Gerüchte.

a9782420cc9f2f4721135a1dc5d02327.jpg

Glückliche Bayern-Bosse.

(Foto: IMAGO/MIS)

Das Jahrhundertgerücht

So wie dieses Gerücht hier: Der FC Barcelona will Robert Lewandowski verpflichten und der Pole Bayern München verlassen. Darüber ist alles gesagt. Auch von den Bayern-Bossen, die immer wieder "Basta" sagen und es auch so meinen. Der Rekordmeister wehrt sich gegen den Abgang. Weil sie keinen Ersatz haben, weil Barcelona zu wenig bietet und weil den Katalanen der Ruf eines Pleiteklubs anhaftet. Immer wieder ist zu hören, dass Kahn & Salihamidžić eine eventuelle Ablöse (von 50 Millionen Euro mindestens ist die Rede) sofort auf ihrem Konto sehen wollen. Barcelona plant auf jeden Fall ein neues Angebot.

Egal: Sollte Lewandowski irgendwann wirklich wechseln, planen die Bayern einen Transfercoup gigantischen Ausmaßes, berichtet nun die spanische Zeitung "AS". Der 37-jährige Portugiese Cristiano Ronaldo, mehrfacher Weltfußballer und Instagram-Ikone, soll bei Manchester United überhaupt nicht glücklich sein und auf seine alten Tage noch einmal eine neue Herausforderung suchen. Da bietet sich Bayern München, da bietet sich die Bundesliga natürlich an.

Alles nur erfunden?

Auch weil, so berichtet "AS", die Bayern Ronaldo versichern, dass sie nach zehn Meisterschaften in Folge immer noch hungrig sind und in der Bundesliga um den Titel mitspielen wollen. Auch in Europa, so heißt es, planen die Bayern einen Angriff auf die Spitze. Diese Geheimpläne sind natürlich eine Schocknachricht für die nationale Konkurrenz, die so sehr auf ein Ende der Bayern-Dominanz hofft. Aber, was man verspricht, das hält man auch. Und Bayern soll das dem großen Weltstar Cristiano Ronaldo versprochen haben: Titel in der Bundesliga und Kampf um die Champions League. Verlockend!

Mehr zum Thema

Noch hat Sky nichts getwittert und noch hat auch Christian Falk kein abschließendes Urteil gefällt. Er weiß nur: "Das nächste Angebot von Barcelona für Lewandowski ist immer noch nicht hoch genug!". Aber bei der "AS" ist man sich einig: Die Entourage des Portugiesen ist bereits über das Bayern-Interesse informiert und die Bundesliga könnte daher vor dem wohl spektakulärsten Transfer der Ligageschichte stehen.

Als der FC Bayern München nun mit Sadio Mané einen Weltstar in die Bundesliga brachte, platzen die Bosse beinahe vor Stolz. Man mag sich überhaupt nicht ausmalen, was im Falle einer Verpflichtung von Cristiano Ronaldo passieren würde.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen