Fußball

Nagelsmann besiegt den Ex-Klub Sancho und Reus entkrampfen furiosen BVB

imago45545161h.jpg

Jadon Sancho traf beim Kantersieg gegen Düsseldorf gleich zweimal.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Borussia Dortmund kantert sich den Frust der vergangenen Wochen beeindruckend von der Seele. Angeführt von Marco Reus und Jadon Sancho wird Fortuna Düsseldorf in der zweiten Halbzeit erdrückt. Drückend überlegen ist auch, was RB Leipzig gegen Hoffenheim zeigt.

RB Leipzig - TSG Hoffenheim 3:1 (1:0)

Dank Doppelpacker Timo Werner hat Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann ein erfolgreiches Wiedersehen mit Ex-Klub TSG 1899 Hoffenheim gefeiert. Der Nationalspieler erzielte beim 3:1 (1:0) die ersten beiden Tore (11. Minute, 52./Foulelfmeter) von RB Leipzig, dass den Sprung an die Tabellenspitze durch Mönchengladbachs Sieg gegen Bayern jedoch knapp verpasste. Marcel Sabitzer (83.) sorgte für die Entscheidung, Ermin Bicakcic (89.) gelang immerhin der Ehrentreffer für Hoffenheim.

efa8df0aed5b6dd964d62cbc33963a37.jpg

(Foto: imago images/Picture Point LE)

Nagelsmann hatte neun Jahre in verschiedenen Positionen in Hoffenheim gearbeitet. Entsprechend herzlich war das Wiedersehen vor 38.407 Zuschauern, besonders mit TSG-Coach Alfred Schreuder, der in Hoffenheim Nagelsmanns Assistent gewesen war. Der 32-Jährige wollte Schreuder im Sommer auch nach Leipzig locken, doch der Niederländer entschied sich gegen eine erneute Zusammenarbeit.

Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf 5:0 (1:0)

Zauberhafte Kombinationen, sehenswerte Tore - Borussia Dortmund ist nach wochenlangem Leistungstief zurück im Titelrennen. Beim 5:0 (1:0) über Fortuna Düsseldorf feierte der Revierklub den zweiten Sieg in Serie und stellte damit wieder Kontakt zur Spitzengruppe her.

43b0d83eb7ebd0a49f526fd77af14974.jpg

Endlich mal wieder eine richtig starke Leistung: Kapitän Marco Reus war einer der besten Borussen.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Damit festigte der in die Kritik geratene Trainer Lucien Favre seine Stellung. Zudem tankte der BVB dank der Treffer von Marco Reus (42./70. Minute), Jadon Sancho (63./74.) und Thorgan Hazard (58.) vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park Selbstvertrauen für das Gruppenfinale der Champions League am Dienstag (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) gegen Slavia Prag. Dagegen rutschte die Fortuna nach zuletzt nur einer Niederlage aus vier Spielen auf Relegationsplatz 16 ab.

FC Augsburg - FSV Mainz 05 2:1 (1:1)

Der FC Augsburg hat dem FSV Mainz 05 die erste Niederlage unter Neu-Trainer Achim Beierlorzer zugefügt. Die Schwaben zogen durch das 2:1 (1:1) in der Tabelle an den Mainzern vorbei und sind nun Elfter. Vor 26.950 Zuschauern ließen Marco Richter (41.) und Florian Niederlechner (65./Foulelfmeter) ihren Coach Martin Schmidt über einen verdienten Sieg gegen dessen Ex-Klub jubeln. Levin Öztunali hatte die unter Beierlorzer zuvor zweimal siegreichen Gäste zunächst in Führung gebracht (15.).

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)

25fec8592ea33919573d514f47152696.jpg

Jonathan Schmid erzielte den Siegtreffer für den SC Freiburg.

(Foto: dpa)

Dank des Freistoßtorschützen Jonathan Schmid hat der SC Freiburg erstmals mit Trainer Christian Streich zuhause gegen den VfL Wolfsburg gewonnen. Der Mittelfeldspieler erzielte in einer weitgehend mauen Partie in der 85. Minute den Treffer zum 1:0 (0:0). Die Überraschungs-Mannschaft des dienstältesten Erstliga-Trainers hielt damit den Anschluss in der Spitzengruppe. Für Europa-League-Teilnehmer Wolfsburg war es die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen.

Die 23.800 Zuschauer im Schwarzwald-Stadion wurden nur mäßig unterhalten. Erst kurz vor dem Ende durften die meisten der Fans dank Schmid jubeln: Aus rund 25 Metern prallte sein Freistoß vom Innenpfosten ins Tor, der 29-Jährige sorgte damit für das Highlight in einer an Höhepunkten armen Partie.

Quelle: ntv.de, tno/ara/dpa