Fußball

Fürth lässt Aue keine Chance Würzburg kontert sich zur Überraschung

imago1000522892h.jpg

So sieht Erlösung aus.

(Foto: imago images/HMB-Media)

Die Würzburger Kickers gelten in der 2. Bundesliga als sicherer Absteiger, erspielen sich am 19. Spieltag aber neue Hoffnung. Gegen Aufstiegskandidat Düsseldorf macht sich Ridge Munsy zum Held des Abends. Die SpVgg Greuther Fürth dagegen wird ihren Ansprüchen gerecht.

Würzburger Kickers - Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:1)

Fortuna Düsseldorf hat im Aufstiegsrennen der 2. Liga überraschend gepatzt. Trotz anfangs klarer Überlegenheit verlor der Bundesliga-Absteiger der Vorsaison beim Tabellenschlusslicht Würzburger Kickers durch zwei Kontertore von Ridge Munsy 1:2 (1:1).

Für die Rheinländer war es die erste Niederlage nach neun Spielen, nach den Heim-Spitzenspielen gegen die SpVgg Greuther Fürth (3:3) und den Hamburger SV (0:0) stand am Ende erstmals wieder gar kein Punkt. Für Würzburg ist der Weg zu mindestens Rang 16 immer noch weit.

Lange sah es nach einer lockeren Angelegenheit für die Fortuna aus, besonders die Standardsituationen bekam Würzburg nicht in den Griff. Sowohl das 0:1 durch Rouwen Hennings (25.) als auch ein Latten-Kopfball von Luka Krajnc (40.) entsprangen Eckbällen von der rechten Seite. Die Gäste dominierten.

Der Ausgleich fiel aus dem Nichts, weil die Rheinländer unmittelbar nach ihrer Großchance auf das 0:2 defensiv einmal schliefen. Munsy nutzte dies mit einem Flachschuss (41.) aus. Auf dem zerwühlten Rasen hatte die Fortuna danach Probleme, ihre technischen Vorteile auszuspielen. Zudem war auch Würzburgs zweite Chance im Spiel wieder ein Tor: Munsy (67.) traf erneut. Für Würzburg war es der erste dritte Erfolg in dieser Saison, die Steigerungen der jüngsten Aufritte lassen neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg zu.

SpVgg Greuther Fürth - Erzgebirge Aue 3:0 (2:0)

Die SpVgg Greuther Fürth ist erneut auf den Aufstiegs-Relegationsplatz geklettert. Zum Abschluss der englischen Woche gewann das Team von Trainer Stefan Leitl am 19. Spieltag gegen Erzgebirge Aue mit 3:0 (2:0). Stürmer Branimir Hrgota avancierte mit seinem Doppelpack zum Matchwinner für die Gastgeber, Aue verpasste es dagegen, den dritten Sieg nacheinander einzufahren und bis auf einen Punkt an Fürth heranzurücken.

Hrgota profitierte vor allem vom unglücklichen Auftritt der Hintermannschaft aus dem Erzgebirge. Erst fälschte Aues Verteidiger Florian Ballas den scheinbar ungefährlichen Abschluss des Schweden aus knapp 16 Metern unhaltbar ab (15.), ehe nur knapp 20 Minuten später Louis Samson der Ball als letzter Mann versprang (34.). Julian Green sorgte in der 60. Minute für den Endstand.

imago1000522626h.jpg

Green traf zum 3:0.

(Foto: imago images/Zink)

Dabei waren die Gäste vielversprechend gestartet. Aue zeigte sich von Beginn an aggressiv in den Zweikämpfen, die SpVgg hatte zunächst Probleme, in die Partie zu finden. Die Feldüberlegenheit spiegelte sich aber nicht in Torchancen, das bestraften die Fürther anschließend eiskalt und übernahmen daraufhin mit dem zweiten Treffer die Kontrolle über das Spielgeschehen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Aue war in der Pflicht und versuchte, mit langen Bällen das Abwehrbollwerk der Gastgeber zu überwinden. Fürth nahm dagegen oft das Tempo aus der Partie und ließ mit langen Ballpassagen die Uhr immer weiter runterlaufen.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.