Technik

Ungebetene Gabe Computerspende für Zypern

Anonyme Wohltäter wollen die Digitalisierung Zyperns vorantreiben: Alle Schüler und Lehrer sollen mit Computern ausgerüstet werden. Die Regierung des Landes ist jedoch skeptisch und will das Angebot zunächst ablehnen.

Erst einmal wolle man wissen, woher die Spende stammt, sagte Bildungsminister Ouranios Ioannides. Am Mittwoch hatte sich das Parlament mit dem Angebot befasst.

Die anonymen Spender wollen 160.000 Computer im Wert von umgerechnet rund 1,3 Milliarden Mark spenden. Sie werden von einer zyprischen Anwaltskanzlei vertreten, die sich bislang geweigert hat, ihre Auftraggeber zu nennen. Die Anwälte teilten jedoch mit, das Angebot sei "ehrlich und uneigennützig". Die Spender wollten unerkannt bleiben, um nicht von Bettelbriefen überschwemmt zu werden

Die zyprischen Computerhändler reagierten erbost auf das mysteriöse Angebot. Sie fürchten ihren Ruin. Sie drohten der Regierung mit Reaktionen, falls diese die Spende annehmen wolle und die Rechner aus dem Ausland kämen. Wie die Proteste aussehen werden, blieb zunächst offen.

Quelle: n-tv.de