Technik
Android 8.1 und den aktuellsten Sicherheitspatch: Das gibt's nur bei Googles Pixel-Smartphones.
Android 8.1 und den aktuellsten Sicherheitspatch: Das gibt's nur bei Googles Pixel-Smartphones.(Foto: jwa)
Mittwoch, 24. Januar 2018

Oreo und "Spectre"-Patches: Diese Smartphones bekommen Android 8

Von Johannes Wallat

"Meltdown" und "Spectre" gefährden immer noch viele Geräte, darunter auch Android-Smartphones. Schnelle Software-Updates sind deshalb so wichtig wie nie - aber welche Geräte bekommen noch Android 8, und welche die neuesten Sicherheitspatches?

Die Monster-Lücke in Chips von Intel, AMD und Arm sorgte Anfang 2018 für große Aufregung, auch Wochen später gibt es noch keine flächendeckende Lösung. Durch die "Meltdown" und "Spectre" getauften Angriffszenarien sind immer noch Millionen Geräte weltweit bedroht. Auch Android-Smartphones sind betroffen - und angesichts der notorisch schlechten Versorgungslage mit Updates dürften viele Geräte für immer angreifbar bleiben. Googles Januar-Sicherheitspatch flickt zwar die Lücke, aber wer bekommt den Patch? Und welche Smartphones können noch auf ein Android-8-Update hoffen?   

Wie schlecht die Update-Lage ist, zeigt auch die aktuelle Google-Statistik: Demnach laufen derzeit nur rund 0,7 Prozent aller aktiven Android-Smartphones mit der neuesten Version "Oreo" (Android 8.0 oder 8.1). Der Vorgänger "Nougat" hat zwar immerhin 26,3 Prozent Marktanteil. Das heißt aber auch: Fast drei Viertel aller Android-User nutzen eine noch ältere Software.

Nokia und Samsung führen

In die Update-Flaute scheint aber jetzt etwas frischer Wind zu kommen: Nokia hat fürs Nokia 8 als erster Hersteller - abgesehen von Google - bereits die Beta-Phase für das Update auf Android 8.1 eingeleitet. Unabhängig davon hat das Nokia 8 und alle anderen Smartphones der Finnen bereits den Januar-Sicherheitspatch erhalten. Für die Nokias 3, 5 und 6 sind die Oreo-Updates in Planung und sollen in den kommenden Wochen und Monaten veröffentlicht werden.

Bei Samsung geht's offenbar auch langsam los, für das Galaxy S8 und das S8 Plus verteilen die Koreaner bereits Beta-Versionen von Android 8.0. Twitter-Nutzer "lucrp" teilte bereits den Link zu einer aktualisierten Bedienungsanleitung auf Samsungs brasilianischer Website, ein offizieller Starttermin für die Verteilung des Updates steht aber noch aus. Immerhin: Laut "Sammobile" haben die wichtigsten Samsung-Modelle, darunter S8, S8 Plus, Note 5 und Note 8 in den vergangenen Tagen den Januar-Patch erhalten und sind somit gegen "Spectre" geschützt.

Huawei testet für sein P10 aktuell das Update auf Android 8.0. Wenn die Beta-Phase abgeschlossen ist, dürfte dieses Software-Paket auch mit einem aktuellen Sicherheitspatch ausgeliefert werden - Nutzer müssen sich aber noch bis zum Ende der Testphase gedulden, das finale Update wird für Anfang März erwartet.

Oneplus und HTC: Update ja, aktueller Patch nein

Der taiwanische Hersteller HTC, der auch Googles erste Pixel-Smartphones und das kleine Pixel 2 gefertigt hat, ist mitten in der Verteilungsphase des Updates - die Geräte HTC 10, HTC U11 und U11 Life werden derzeit mit Oreo versorgt - laut einer Meldung von "Areamobile" enthält das Update aber nur Googles Sicherheits-Patch vom Dezember 2017 und damit keinen Schutz vor "Spectre".

Auch für das Oneplus 5 und das 5T gibt es schon Updates auf Android 8, der chinesische Hersteller gehört damit zu den schnellsten im Aktualisierungs-Rennen. Kleiner Haken: Auch hier gibt's den Januar-Patch noch nicht. Die beiden 2018er-Modelle haben damit zwar eine aktuelle Android-Version, aber noch nicht das neueste Sicherheitsupdate. 

Wer bekommt den Patch?

Das italienische Ankauf-Portal "Ricompro" hat laut "9to5Google" Mitte Januar auf Basis von Support-Dokumenten der Hersteller eine Liste mit Geräten veröffentlicht, die ein Sicherheits-Update bekommen. Darunter sind die Samsung-Geräte Galaxy S6, S7 und S8 sowie das Note 5 und das Note 8. Die Huawei-Modelle Mate 8, Mate 9 und Mate 10 (Pro), das P8 Lite, das P9 und das P10 bekommen laut der Liste ebenfalls den Sicherheitspatch, außerdem das Honor 8 und das Honor 9. Das kürzlich vorgestellte Honor 7X dürfte den Patch und das Update auch bekommen, ebenso das Spitzenmodell View 10.

Bei LG stehen das V10, V20 und V30 auf der Liste, ebenso wie das Q6, das Q8 und das G5 und das G6. Motorola versorgt laut Ricompro die Modelle G4, G5, X4, Z, Z2 und Style, Force und Play mit den nötigen Updates.

Wer überprüfen will, ob sein eigenes Smartphone sicher ist und den Patch bekommt, kann bei Ricompro einen Sicherheitscheck machen - allerdings nur mit Smartphones von Samsung, HTC, LG, Motorola, Huawei und Honor sowie mit Apple-Geräten. Auf welchem Stand das eigene Smartphone aktuell ist, sieht man, wenn man in den Einstellungen nach unten scrollt und dann auf den Eintrag "System", "Über das Telefon" oder ähnlich tippt - jeder Hersteller wählt hier eine etwas andere Formulierung. In diesem Bereich des Menüs finden Nutzer sowohl die Versionsnummer ihres Betriebssystems als auch den Stand der Sicherheitsupdates.

Quelle: n-tv.de