Technik

Internet-Suchmaschinen Google trotzt Flauten

Rund 600 Mrd. Webseiten gibt es im Internet. Ohne Suchmaschinen hätte jedoch wohl kaum jemand einen Nutzen von dieser unüberschaubaren Informationsmenge. So hatten sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Unternehmen vom Betrieb einer Internet-Suchmaschine ein glänzendes Geschäft erhofft.

Doch nahezu alle litten massiv unter der Flaute auf dem Online-Werbemarkt: Altavista gab im vergangenen Jahr einen geplanten Börsengang wieder auf und entließ ein Drittel der Belegschaft. Lycos Europe zieht sich aus mehreren Ländern zurück und entließ ebenfalls Leute.

Einnahmen auch durch Lizenzierung

Nur eine Suchmaschine trotzt der Flaute: Google wächst rasant und schreibt schwarze Zahlen. Werbeeinnahmen - durch das sogenannte PremiumSponsorship und das AdWords Programm - waren für Google nie die einzige Geldquelle.

Eine wesentliches zweites Standbein war die Lizenzierung ihrer Suchtechnologie. Erst vor einigen Tagen schloss das kalifornische Unternehmen einen Lizenzvertrag mit dem weltgrößten Onlinedienst AOL. Ab Sommer wird AOL Time Warner die Google-Technologie auf den Internet- Seiten von AOL, CompuServe und Netscape einsetzen, gaben die Partner bekannt.

Technologie setzte sich schnell durch

Die Unternehmensgründer Larry Page und Sergey Brin hatten während ihrer Studienzeit an der Universität Stanford den Kern der Technologie entwickelt und starteten Google 1998. Blitzschnell hatte sich die Suchmaschine - zunächst völlig ohne Werbeeinnahmen - auf dem Markt durchgesetzt.

Inzwischen bearbeitet Google rund 100 Mio. Suchanfragen täglich. Seit drei Jahren verzeichnet Google monatlich 20 Prozent mehr Besucher. Unter den reinen Suchmaschinen im Netz hat Google das Rennen um die ersten Plätze längst gewonnen.

Wie andere Suchmaschinen auch, durchsucht Google das Netz nach einzelnen Begriffen. Anschließend sortiert die Maschine die Ergebnisliste danach, wie populär die Seiten sind: Ermittelt Google, dass viele Homepages auf die jeweilige Seite verweisen, kommt sie in der Trefferliste ganz nach oben. Befindet sich das Suchwort auf einer Seite mehrmals oder in vom übrigen Text abgesetzter Schriftart, bringt dies ebenfalls eine höhere Rangordnung mit sich. Die automatisierte Suche greift auf eine Datenbank mit derzeit rund zwei Mrd. Internetseiten zu - sie gilt als größter Internet-Index der Welt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.