Technik
Das YotaPhone 2 hat zwei Displays.
Das YotaPhone 2 hat zwei Displays.(Foto: Yota Devices)
Donnerstag, 04. Dezember 2014

YotaPhone 2 geht in den Verkauf: Scharfer Russe mit toller Kehrseite

Das YotaPhone 2 ist ein Sonderling: Es hat auf der Rückseite ein E-Ink-Display mit Touch-Oberfläche, auf dem Informationen und Texte angezeigt werden. Das spart nicht nur Akku, sondern sieht auch noch gut aus. Jetzt ist das Gerät in Deutschland erhältlich.

Echte Innovationen finden sich auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt nicht alle Tage, doch dem russischen Hersteller Yota Devices ist 2013 mit dem ersten YotaPhone genau so etwas gelungen: Ein Smartphone mit einem zweiten Display auf dem Rücken, das wie ein E-Book-Reader stromsparend Informationen anzeigt, so etwas hatte es zuvor nicht gegeben. Bereits im Februar 2014 wurde der Nachfolger vorgestellt, dessen E-Ink-Display nun auch auf Berührung reagiert. Gerade noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft gibt es das YotaPhone 2 jetzt in Deutschland zu kaufen.

Die technischen Daten des YotaPhone 2 lesen sich zuerst einmal wenig spektakulär: Ein AMOLED-Display mit 5 Zoll Durchmesser, Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) und einer sehr scharfen Pixeldichte von rund 440 ppi. Eine Hauptkamera mit 8 Megapixeln, ein Qualcomm Snapdragon 800, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Akku mit 2500 Milliamperestunden – das sind für ein aktuelles Smartphone akzeptable, aber keine herausragenden Werte. Außerdem kommt das Gerät mit Android 4.4.3, ein Update auf Android 5.0 Lollipop ist nicht garantiert.

Der Trumpf auf dem Rücken

Das Alleinstellungsmerkmal trägt das YotaPhone 2 wie schon sein Vorgänger auf dem Rücken: Das 4,7 Zoll große Electronic-Paper-Display, das fast die gesamte Rückseite einnimmt, zeigt Kalenderdaten, die Uhrzeit, eingegangene Nachrichten oder das aktuelle Wetter in Schwarzweiß auf der Rückseite an. Aber auch kleine Spiele wie Sudoku kann man auf dem berührungsempfindlichen Display spielen.

Der Clou dabei: Sind die Informationen einmal geladen, bleiben sie dauerhaft sichtbar, ohne Strom zu verbrauchen; selbst dann, wenn der Smartphone-Akku längst leer ist. Das ist neben der besseren Ablesbarkeit gerade in heller Umgebung der große Vorteil von E-Ink-Displays. Wichtige Dokumente wie Flugtickets können so dauerhaft angezeigt werden. Und weil man nicht ständig den Hauptbildschirm einschalten muss, um nach der Uhrzeit oder neuen Nachrichten zu schauen, entlastet das zweite Display den Akku spürbar.

Die innovative Technologie hat aber ihren Preis: 698,99 Euro kostet das Smartphone im Webshop des Herstellers. Das ist für die gebotene Hardware ziemlich happig und wird einzig durch das E-Ink-Display gerechtfertigt. Wer darin aber einen echten Nutzen sieht, findet im YotaPhone ein einzigartiges Smartphone.

Quelle: n-tv.de