Technik

Keynote am 25. März Was stellt Apple vor?

Apple Event März.jpg

Im Mittelpunkt der Show dürfte Apple neuer TV-Streaming-Dienst stehen.

(Foto: Apple)

Apple lädt zu einem Event am 25. März in Cupertino ein. Neue iPhones werden Tim Cook & Co. dort sicher nicht vorstellen. Trotzdem könnte Apples Frühlings-Keynote ziemlich spannend werden.

Das September-Event ist natürlich der Höhepunkt in Apples Veranstaltungskalender. Aber das Unternehmen präsentiert auch zu anderen Terminen Neuheiten, unter anderem regelmäßig im Frühling. In diesem Jahr hat Apple am 25. März nach Cupertino in sein Hauptquartier eingeladen. Was vorgestellt wird, bleibt bis dahin offiziell ein Geheimnis, aber Insider haben schon eine ziemlich genaue Vorstellung von dem, was Apple im Steve Jobs Theater ankündigen wird. "Macrumors" hat die heißesten Gerüchte zusammengefasst.

Konkurrenz für Netflix & Co.

Die Zeit, in der Apple fast ausschließlich mit dem iPhone einen Rekordgewinn nach dem anderen erzielen konnte, sind wahrscheinlich vorbei. Deshalb versucht das Unternehmen unter anderem, weitere Einnahmequellen mit neuen Diensten zu erschließen. So wird Apple voraussichtlich am 25. März einen TV-Streaming-Dienst vorstellen.

Vermutlich beinhaltet er neben selbst produzierten Serien, Filmen und Shows auch Inhalte von anderen Anbietern, an denen sich das Unternehmen die Rechte gesichert hat. Für seine Eigenproduktionen hat sich Apple unter anderem mit Steven Spielberg zusammengetan ("Amazing Stories") und hochkarätige Autoren und Darsteller engagiert. Zu ihnen gehören die Schauspieler Jason Momoa ("Game of Thrones"), Aaron Paul ("Breaking Bad") oder Drehbuchautor Steven Knight ("Peaky Blinders").

Voraussichtlich startet der Streaming-Dienst im Sommer oder Herbst in den USA. Laut "The Information" plant Apple aber ab 2020 auch in mehr als 100 weiteren Ländern Netflix & Co. Konkurrenz zu machen.

Bezahlte News im Sonderangebot

Ein weiterer Dienst, der am 25. März angekündigt werden soll, könnte "Apple News Magazine" heißen, wie Entwickler Steve Troughton-Smitz in einer macOS-Beta entdeckt hat. Der Service soll für rund 10 Dollar (Euro) pro Monat auch Beiträge enthalten, für die Nutzer normalerweise Abos abschließen oder einzeln bezahlen müssen. Wie viele Zeitschriften, Magazine und andere Anbieter mitmachen, ist noch offen. Laut "Wall Street Journal" ist die Begeisterung bei ihnen nicht allzu groß, da Apple angeblich 50 Prozent der Einnahmen und alle Nutzerdaten für sich behalten möchte.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird direkt nach dem Event iOS 12.2 freigegeben, für das aktuell bereits die fünfte öffentliche Beta-Version zur Installation bereitsteht. Die neue Software beinhaltet unter anderem Neuerungen, die im Zusammenhang mit den kommenden Diensten stehen dürften. Außerdem kommen mit dem Update zahlreiche kleinere Verbesserungen. Entwickler haben in der Firmware aber auch Hinweise gefunden, die auf neue Hardware hindeuten, die Apple am 25. März präsentieren könnte.

Neue AirPods?

Unter iOS 12.2 kann man nämlich Apples kabellose Ohrhörer auch mit dem Sprachkommando "Hey Siri" einrichten. Mit den aktuellen AirPods geht das nicht, bei ihnen muss man auf die Außenseite tippen, um den digitalen Assistenten zu starten. Es liegt also nahe, dass die zweite Generation der Ohrhörer mit induktivem Lade-Case und neuen Gesundheits-Funktionen demnächst auf den Markt kommt.

Möglicherweise kündigt Apple außerdem ein aufgefrischtes iPad mini, eine Neuauflage des günstigen iPad und einen leicht verbesserten iPod touch an. Angeblich könnte auch der Verkaufsstart der lange überfälligen induktiven Ladematte AirPower bekannt gegeben werden.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema