Syriza

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Syriza

328B1200F6050B62.jpg5241369931929060236.jpg
12.12.2014 11:20

Keine Hoffnung auf Kreditfähigkeit Griechenland bleibt ein Drama

Die anstehende Präsidentenwahl in Griechenland sorgt für einen Einbruch an der Börse. Und das ist nur der Anfang. Nur acht Monate nach der Rückkehr an den Finanzmarkt geht wieder die Angst vor einem Zahlungsausfall um. Von Egmond Haidt und Benjamin Feingold

RTR45T51.jpg
09.12.2014 11:48

Politische Unsicherheit Athener Börse bricht ein

Es soll ein Zeichen zur Überwindung der Unsicherheit sein: Doch der Schritt sorgt zunächst für ein kleines Börsenbeben. Die vorgezogenen Präsidentenwahl in Griechenland schürt bei Anlegern massive Sorgen. Das Vertrauen der Märkte steht auf dem Spiel.

Samaras.jpg
09.12.2014 06:40

Alles auf eine Karte Samaras zieht Präsidentenwahl vor

Griechenlands Regierungschef Samaras will sein Land wieder zurück an die europäischen Geldmärkte bringen. Dafür setzt er nun alles aufs Spiel und zieht die Präsidentschaftswahlen vor. Sein Konkurrent begrüßt diese Entscheidung.

RTXZ63W.jpg
03.01.2014 09:53

Von Syriza bis zu Le Pen Populismus bedroht Europa

Die kommenden Europawahlen können eine böse Überraschung werden. Denn während sich die Konjunktur in der Eurozone nur schleppend erholt, freuen sich Populisten über Zulauf. Das gibt Anlass zur Sorge. Ein Kommentar von Jan Gänger

Der konservative Antonis Samaras und der Sozialdemokrat Evangelos Venizelos werden über eine Koalition verhandeln.
18.06.2012 19:56

Wahlen in Griechenland "Das Drama ist nicht beendet"

Griechenland hat gewählt - und Europa ist nicht viel schlauer als vor dem Urnengang. Zwar ist durch den Wahlsieg des Konservativen Samaras über das Linksbündnis Syriza das Szenario eines Euro-Austritts zunächst abgewendet. Doch die Zukunft des hochverschuldeten Landes bleibt unsicher. Deutsche Tageszeitungen ziehen Bilanz. Hier kommt der Autor hin

Tsipras lässt den Wahlsieger hängen.
18.06.2012 14:06

Griechen versuchen Regierungsbildung Linksradikale machen nicht mit

Nach der griechischen Parlamentswahl ist noch offen, wer die Regierung bildet. Wahlsieger Samaras bekommt schon im ersten Gespräch mit dem Chef des Linksbündnisses Syriza, Tsipras, eine Abfuhr. Der will an den Sparauflagen für sein Land rütteln und traut das Samaras nicht zu. In zehn Tagen soll die neue Regierung stehen. Hier kommt der Autor hin

Es reicht: Konservative und Sozialisten erreichen im neuen Parlament eine eigene Mehrheit.
17.06.2012 22:27

Konservative gewinnen Parlamentswahl Griechen stimmen für den Euro

Ob das Erreichen des Viertelfinals bei der Fußball-EM Auswirkungen auf die griechische Parlamentswahl hatte? Fest steht: Die Befürworter des Sparkurses gewinnen die Mehrheit. Das linke Bündnis Syriza, das die Sparauflagen ablehnt, gesteht die Niederlage ein. Die Finanzmärkte reagieren erleichtert, der Euro steigt auf ein Vier-Wochen-Hoch. Hier kommt der Autor hin

Alexis Tsipras (r.) und seine Syriza-Partei wurden bei der Wahl Anfang Mai zweitstärkste Kraft.
25.05.2012 09:55

Spargegner hängen Konservative ab Syriza liegt in Umfrage vorn

Drei Wochen sind es noch bis zur vorgezogenen Wahl des griechischen Parlaments. Und nach einer neuen Wählerbefragung sieht es danach aus, dass die Linken um Alexis Tsipras das Ruder übernehmen könnten. Sie haben sich einen satten Vorsprung vor der konservativen Nea Dimokratia erarbeitet.

Die Zukunft sieht düster aus.
17.05.2012 20:14

Griechenland spielt mit dem Feuer IWF warnt Athen

Griechenland steht vor der Pleite und ist dringend auf weitere Milliardenhilfen angewiesen. Doch immer mehr Griechen unterstützen die kompromisslose Haltung der linksradikalen Syriza, die sich Sparmaßnahmen und Strukturreformen verweigert. Das Risiko eines Staatsbankrotts wächst.

Die Angst in Athen wächst sich langsam zu Panik aus.
16.05.2012 13:57

Griechen wählen am 17. Juni erneut Pikrammenos regelt Übergang

Am 17. Juni sollen die Griechen innerhalb weniger Wochen das zweite Mal ein neues Parlament wählen. Bis dahin führt der höchste Richter des griechischen Verwaltungsgerichtshofes, Pikrammenos, eine Übergangsregierung. Der Staatspräsident warnt vor einem Monat der Tragödie. Schon jetzt heben viele Griechen ihre Ersparnisse ab.