UBS

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema UBS

05.09.2005 15:06

Milliarden-Übernahme Bär kauft bei UBS ein

Die Schweizer Privatbank Julius Bär übernimmt von der Schweizer Großbank UBS die Privatbankensparte für umgerechnet 3,7 Mrd Euro. Sie wird dadurch mit Abstand drittgrößter Vermögensverwalter der Schweiz.

08.02.2005 08:28

Rekordgewinn UBS macht Geld mit Geld

Der Schweizer Bankkonzern UBS hat 2004 das beste Ergebnis seiner Geschichte erzielt. Der Geschäftsertrag habe in allen Bereichen gesteigert werden können, teilt UBS mit. Und die Kosten wuchsen weniger schnell als die Erträge.

06.02.2004 12:53

35 Mrd. Dollar gefordert Klage gegen UBS

Ein US-Anwalt hat in New York im Namen von IG-Farben-Aktionären und ehemaligen Zwangsarbeitern eine Klage gegen den Schweizer Bankkonzern eingereicht. Als "Nachfolgerin" der IG Farben werden von UBS Entschädigungszahlungen über 35 Mrd. Dollar gefordert.

29.12.2003 15:46

IG Farben und kein Ende Klage gegen UBS

Ein Verein der Aktionäre der IG Farben fordert von dem Schweizer Bankkonzern UBS einen Betrag von 1,8 Milliarden Euro. Der Grund: UBS hatte vor fast 40 Jahren die Firma Interhandel übernommen, obwohl diese damals angeblich noch der IG Farben gehörte.

19.08.2003 18:51

Teuerste Stadt der Welt Oslo löst Tokio ab

Die norwegische Haupstadt Oslo hat Tokio als teuerste Stadt der Welt abgelöst. Frankfurt am Main belegt den 19. und Berlin den 23. Platz. Das geht aus einer Studie der Schweizer Großbank UBS hervor. Die weltweit höchste Kaufkraft haben die Schweizer Städte Zürich, Genf, Basel und Lugano.

13.05.2003 20:30

UBS überrascht Europa gewinnt

Nach einem beständigen Auf und Ab gab es für europäischen Aktienmärkte am Dienstag noch ein kleines Happy End. Gute Geschäftsergebnisse etwa der Schweizer Grossbank UBS sorgten für Unterstützung. Die Bombenanschläge in der saudiarabischen Hauptstadt Riad trübte dagegen die Stimmung.

18.02.2003 20:30

Durchsuchung bei TUI Dax mit reiner Weste

Der Dax hat seine Aufwärtsbewegung am Dienstag unvermindert fortgesetzt. Allerdings wurde erst am Nachmittag richtig Dampf gemacht, nachdem die Wallstreet in das Geschehen mit eingriff. Insbesondere Technologieaktien waren gefragt, während Banktitel unter unter dem verhaltenen Ausblick des Schweizer Bankkonzerns UBS litten.