Kurznachrichten

Schäden im Millionenbereich Cyber-Angriffe auf deutsche Unternehmen steigen an

Die Zahl und die Wucht von Cyber-Angriffen auf Unternehmen in Deutschland nimmt nach Daten der Allianz deutlich zu. "Wir verzeichnen eine sehr starke Zunahme der Schäden", sagte Michael Daum, Chief Underwriter der Allianz-Großkunden-Tochter AGCS, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. "Vor drei Jahren war noch jeder zehnte Vertrag schadenbehaftet, inzwischen ist es jeder vierte." Gleichzeitig seien die Schäden im Schnitt um 30 Prozent gestiegen - und das dürfte so weitergehen. Für die Kunden, die Schäden meldeten, bedeute das in der Regel höhere Prämien oder Selbstbehalte. Dabei ließen sich Angriffe teilweise mit einfachsten Mitteln abwehren, klagt Daum.

6bf9bd1f1080d54a8eda0b4665082e31.jpg

(Foto: AP)

"Es gibt zahlreiche Schäden im Millionenbereich", sagte der Allianz-Experte. Die größten lägen bei mehr als zehn Millionen Euro. Die Allianz sieht sich bei Cyber-Versicherungen als einer der Vorreiter weltweit. In Deutschland sind nach Schätzungen des Unternehmens aber nur gut 50.000 von 3,5 Millionen Firmen überhaupt gegen Angriffe auf ihre IT-Systeme versichert. "Seit 2019 sind die Angreifer auf der Überholspur", sagte Daum. "Den Unternehmen fällt es immer schwerer, mit diesem Tempo mitzuhalten."

 

Quelle: ntv.de, rts

Newsticker