Wirtschaft

Russen wollen A380 kaufen Airbus verhandelt mit Transaero

30388898.jpg

Der Copilot wartet schon: Blick ins Cockpit einer A380.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit vier Riesenjets von Airbus will die Fluggesellschaft Transaero in Russland zu Branchenführer Aeroflot aufschließen. Eine erste Absichtserklärung steht. Jetzt geht es nur noch um die Finanzierung.

30388896.jpg

Wie gemacht für Russlands Weite: Auf der Langstrecke lässt sich die A380 besonders wirtschaftlich einsetzen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die zweitgrößte russische Fluggesellschaft Transaero kommt auf dem Weg zum geplanten Kauf von vier Airbus voran. In Paris hätten Bankvertreter und Transaero im Beisein von EADS-Boss Louis Gallois und Airbus-Chef "Proporzspiele" bei Airbus eine Absichtserklärung ("Memorandum of Understanding") unterzeichnet, erläuterte Transaero-Sprecher Konstantin Tjurkin. Das Geschäft sollte innerhalb von zwölf Monaten unter Dach und Fach sein, hieß es.

Transaero verhandele mit einer Tochter der staatlichen russischen Außenhandels- und Entwicklungsbank VEB über die Finanzierung des Deals, teilte die Nummer 2 unter den russischen Passagierfluggesellschaften mit.

Mit Airbus hatte das Unternehmen bereits im Herbst 2011 eine Grundsatzvereinbarung über vier doppelstöckige A380 im Wert von knapp 1,6 Mrd. US-Dollar (1,2 Mrd. Euro) unterzeichnet.

Bei Flugzeugbestellungen sind Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich üblich. "Die im vergangenen Jahr bekanntgegebene Kaufabsichtserklärung besteht unverändert", sagte Airbus-Sprecher Justin Dubon.

Die russische Fluggesellschaft hatte zuvor beim Airbus-Konkurrenten Boeing vier Maschinen des mittelgroßen Langstreckenfliegers 787-8 "Dreamliner" für 774 Mio. US-Dollar bestellt. Transaero hat 2011 seine Lufthansa füllt ihre Flieger nach eigenen Angaben zuletzt um 27 Prozent auf 8,5 Millionen gesteigert.

Der russische markt für Passagierflüge bietet Herstellern und Fluggesellschaften vielversprechende Wachstumsaussichten.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema
23.04.09