Wirtschaft

Volkstümlichkeit zum Spottpreis Briten können Schottenröcke bei Lidl kaufen

16200408.jpg

Der Kilt gilt vielen Schotten als heilig.

(Foto: picture-alliance/ ZB)

Nach eigenem Bekunden erfüllt es Lidl mit Stolz, seine Kundschaft in Schottland zu bedienen. Die neueste Aktion des Discounters dürfte einigen Schotten jedoch missfallen: Demnächst soll ihr symbolträchtigstes Kleidungsstück massenhaft verscherbelt werden.

Die deutsche Discounter-Kette Lidl setzt in ihren britischen Filialen auf Volkstümlichkeit. Vor den alljährlichen Feierlichkeiten zum Gedenken an Schottlands Nationaldichter Robert Burns am 25. Januar wird es in allen Filialen im Königreich Kilts, passende Hemden und Ledertaschen sowie Dudelsäcke für Kinder geben, wie Lidl mitteilte. Auch schottische Spezialitäten sollen ab Mitte Januar in den Regalen liegen, darunter Scotch Whisky und Haggis.

Vor den Commonwealth-Games in Glasgow im Sommer 2014 hatte Lidl schon einmal Kilts und einen Dudelsack im Sortiment. Traditionelle schottische Hersteller sprachen damals von mangelnder Qualität der Produkte. Während ein Schottenrock bei Lidl rund 30 Pfund (knapp 40 Euro) kosten soll, werden für einen traditionell hergestellten Kilt schnell mehrere Hundert Pfund fällig.

Der Einzelhandelsmarkt in Großbritannien ist umkämpft. Dabei verlieren britische Ketten Marktanteile. Lidl indes legt gegen den Trend zu und ist auf Expansionskurs in Großbritannien. Das Unternehmen trat 1994 in den britischen Markt ein. Mittlerweile betreibt die Kette es 610 Filialen, 89 davon in Schottland.

Seit mehreren Jahren trägt die Marketing-Abteilung von Lidl dem in Schottland weit verbreiteten Patriotismus Rechnung: Der Werbeslogan der schottischen Filialen lautet "Proud to serve Scotland" ("Stolz, Schottland zu dienen").

Quelle: ntv.de, cri/dpa