Wirtschaft

Durchbruch in Brüssel EU schafft Roaming-Gebühren endgültig ab

Die Europäische Union hat sich auf einen endgültigen Vertragsentwurf zur Abschaffung der Roaming-Gebühren und Netzneutralität geeinigt. Demnach sollen die Roaming-Gebühren am 15. Juni 2017 auslaufen.

Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments vereinbarten nach fast zweijährigen Verhandlungen den Text, der allerdings gegenüber einem ersten Vorschlag stark verwässert ist. Nach der Grundsatzeinigung steht die offizielle Bestätigung durch das Parlament und die EU-Staaten noch aus. Diese gilt allerdings nur als Formalität.

Gemäß dem Vertragsentwurf sind Internetprovider und Telekomkonzerne zu Netzneutralität verpflichtet, sie müssen also alle Internetnutzer gleichbehandeln. Das Gesetz, das am 30. April 2016 in Kraft treten soll, ist allerdings weniger strikt als beispielsweise ein jüngst in den USA eingeführtes, da es eine Reihe von Ausnahmen zulässt. So sollen Spezialdienste in einigen Fällen Vorfahrt erhalten und Inhalte, etwa bei Cyber-Angriffen, blockiert werden dürfen.

Quelle: n-tv.de, ppo/AFP

Mehr zum Thema