Wirtschaft

Tausende Menschen in einem Büro Facebook ist umgezogen

fb1.jpg

Blick auf das Dach der größten Mitarbeiterlagerhalle der Welt.

(Foto: Facebook)

Facebook hat eine neue Adresse am alten Ort. Das Unternehmen ist ab sofort in einem Mega-Komplex in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Firmenzentrale in Menlo Park zu erreichen. Gebaut hat das größte Büro der Welt der Stararchitekt Frank Gehry.

Das US-Unternehmen Facebook mit Sitz im Staat Kalifornien ist umgezogen und ab sofort in einem Megakomplex von Architekt Frank Gehry zu finden. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erklärte dazu, bei dem neuen Büro handle es sich um den "größten offenen Raum der Welt". Demnach besteht der Hauptsitz nun aus nur einem riesigen Raum, in dem Tausende Menschen gemeinsam arbeiten können.

fb2.jpg

Schön schlicht gehalten, "ziemlich einfach" und "nicht ausgefallen".

(Foto: Facebook)

Auf dem Dach befindet sich nach Zuckerbergs Angaben ein mehr als dreieinhalb Hektar großer Park - trotzdem bezeichnete er den Komplex als "ziemlich einfach" und "nicht ausgefallen". Das sei Absicht. "Wir möchten, dass sich unser Raum wie Arbeit im Prozess anfühlt." Wer in das neue Büro trete, solle spüren, wie viel noch zu tun sei, um die Mission von Facebook, Menschen weltweit zu vernetzen, zu vollenden.

Der neue Hauptsitz befindet sich direkt neben dem alten Gebäude in Menlo Park. Facebook hatte Gehry 2012 angeheuert. Der US-kanadische Architekt ist für seine schwungvollen Formen bekannt - kastenförmige Bauten lehnt er ab. Weltberühmt wurde er unter anderem mit dem Guggenheim-Museum im nordspanischen Bilbao oder mit dem Vuitton-Museum in Paris.

Auch Google plant ein neues Hauptquartier in Kalifornien unter gigantischen Glaskuppeln. Ziel ist ein Büroraum, den man frei umgestalten kann. Wenn die nötigen Genehmigungen erteilt werden, sollen die ersten neuen Gebäude am heutigen Sitz in Mountain View voraussichtlich zum Jahr 2020 abgeschlossen sein. Zudem baut Apple bereits an einem riesigen Kreisförmigen Gebäude in Cupertino, das Ende 2016 bezugsfertig sein soll. Der Online-Händler Amazon plant in Seattle eine Zentrale in großen Glassphären.

Quelle: ntv.de, ppo/AFP