Wirtschaft

Arbeitszeit, die zum Leben passt IG Metall: 35-Stunden-Woche ideal

90296205.jpg

Mehr Zeit für Kinder, Pflege, Weiterbildung: Metaller bei einer Demo in Hamburg (Archivbild).

(Foto: picture alliance / Markus Scholz)

Sitzen die Deutschen zu lang an der Werkbank? Eine der großen Industriegewerkschaften des Landes stößt eine neue Debatte um wöchentliche Regelarbeitszeiten an. Die Arbeitnehmervertreter stützen sich auf eine breit angelegte Befragung.

Für die IG Metall bleibt die 35-Stunden-Woche die ideale Arbeitszeit. Gewerkschaftschef Jörg Hofmann wirft den Arbeitgebern vor, diese tariflich vereinbarte Obergrenze in den vergangenen Jahren aufgeweicht zu haben.

Mit Blick auf die Ergebnisse einer großangelegten Beschäftigtenbefragung zum Thema Arbeitszeiten - die im Laufe des Tages bei einer Veranstaltung in Frankfurt vorgestellt werden soll - erklärte er: "Wir müssen das Mantra der Arbeitgeber - Vollzeit plus Überstunden plus Flexibilität plus Leistungsdruck - durchbrechen. Das sind keine Arbeitszeiten, die zum Leben passen."

Über 30 Prozent der Beschäftigten in flächentarifgebundenen Betrieben der Metall- und Elektroindustrie hätten keinen 35-Stunden-Vertrag mehr, sondern arbeiteten länger, klagt die IG Metall. Dabei sei dies für die große Mehrzahl der Beschäftigten die Wunscharbeitszeit.

680.000 Arbeiter befragt

Die Leute wünschten sich zudem, so die Gewerkschaft weiter, ihre Arbeitszeit mit einem finanziellen Ausgleich zeitweise absenken zu können, etwa für die Erziehung von Kindern, für die Pflege von Angehörigen oder für die berufliche Weiterbildung. An der Befragung haben laut Gewerkschaft mehr als 680.000 Beschäftigte in gut 7000 Betrieben teilgenommen.

Um an der Erhebung teilnehmen zu können, mussten die Befragten nicht unbedingt der IG Metall angehören. Die Gewerkschaft hat bereits mehrfach angekündigt das Thema Arbeitszeit zum Gegenstand der nächsten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie machen zu wollen. Ende Juni will sie auf einem Kongress konkretere Forderungen erarbeiten.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen