Wirtschaft

Flüge von Frankfurt Ryanair fordert Lufthansa heraus

Ryanair breitet sich aus: Der irische Billigflieger will nun auch vom Frankfurter Airport aus Flüge anbieten. Der größte deutsche Flughafen ist die Heimatbasis der Lufthansa. Ryanair setzt eine gemeinsame Pressekonferenz mit Fraport an.

Der irische Billigflieger Ryanair bläst zum Angriff auf die Lufthansa-Heimatbasis in Frankfurt. Der dortige Flughafenbetreiber Fraport kündigte eine gemeinsame Pressekonferenz mit Ryanair an, die am Mittwochvormittag an Deutschlands größtem Flughafen stattfinden soll.

Nach Informationen der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX soll erstmals ein Flugangebot von Frankfurt aus vorgestellt werden. Laut "Frankfurter Allgemeiner Zeitung" wird Ryanair ab März 2017 zwei Flugzeuge in Frankfurt stationieren. Als erste Ziele seien der Flughafen von Palma de Mallorca sowie Alicante auf dem spanischen Festland gesetzt. Bisher meidet Ryanair ebenso wie viele andere Billigflieger den Frankfurter Flughafen. Als Grund nannten die Iren bislang stets die im Vergleich zu anderen Airports deutlich höheren Gebühren, die Fraport verlangt.

Wann und mit welchem Flugangebot Ryanair antritt, blieb in der Fraport-Einladung offen. Ein Sprecher verwies auf die für Mittwoch angesetzte Pressekonferenz. Der Winterflugplan ist gerade angelaufen. Jetzt beginnen die Planungen für den Sommerflugplan, der Ende März in Kraft tritt.

Die Iren fordern die Lufthansa damit an deren wichtigstem Drehkreuz heraus. An ihrem zweiten Drehkreuz in München muss sich die Lufthansa bereits mit der Billigkonkurrenz von Easyjet und Transavia auseinandersetzen. Entgegen früheren Plänen will der Dax-Konzern daher seine Billigtochter Eurowings vom kommenden Jahr an auch in München an den Start schicken.

Quelle: n-tv.de, wne/dpa

Mehr zum Thema