Wirtschaft

Experten-Erwartungen übertroffen Tesla liefert fast eine halbe Million Autos aus

224011246.jpg

Tesla-Gigafactory in China: Fahrzeuge des Modells 3 sind fertig für die Auslieferung.

(Foto: picture alliance/dpa/XinHua)

Experten haben es Tesla nicht zugetraut, doch der Elektroautokonzern schafft sein selbst gestecktes Ziel und liefert so viele Autos aus wie noch nie. Tesla-Chef Musk ist stolz auf die halbe Million und verrät, dass er anfangs Zweifel hatte, ob sein Konzern überhaupt überlebt.

Der US-Elektroautobauer Tesla hat im letzten Quartal des Jahres 2020 so viele Autos ausgeliefert wie noch nie. Mit einem Absatz von 180.570 Autos wurde der bisherige Rekordwert von knapp 140.000 aus dem dritten Quartal noch einmal deutlich übertroffen. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung des Unternehmens hervor. Auf Jahressicht konnte Tesla den Absatz um 36 Prozent auf 499.550 Autos steigern - und damit das selbst gesteckte Ziel von einer halben Million ausgelieferter Fahrzeuge so gut wie erfüllen.

Wall-Street-Analysten hatten lediglich mit 481.261 Autos gerechnet. Tesla-Chef Elon Musk schrieb auf Twitter, das Erreichen "dieses Meilensteins" mache ihn stolz auf das Tesla-Team. "Zu Beginn von Tesla dachte ich, wir hätten (optimistisch) eine zehnprozentige Chance, überhaupt zu überleben."

2020 war für Tesla und seinen Chef ein außergewöhnliches Jahr, der 49-Jährige wurde durch einen Höhenflug der Aktie zu einem der derzeit reichsten Männer der Welt. Anfang des Jahres startete die Produktion in dem in wenigen Monaten fertiggestellten Werk in China - die sogenannte Gigafactory 3. Dort sollen einmal rund eine halbe Million Autos pro Jahr gebaut werden.

In Grünheide in Brandenburg baut das Unternehmen derzeit eine Fabrik, in der ab Juli produziert werden soll - und damit weniger als zwei Jahre nach der Ankündigung Musks, in Deutschland ein Werk zu errichten. Bisher gibt es noch keine endgültige Baugenehmigung für die Tesla-Fabrik. In dem Werk sollen ab Sommer 2021 jährlich ebenfalls bis zu 500.000 Autos von den Bändern rollen.

Börsenwert steigt um 700 Prozent

Tesla Motors (USD)
Tesla Motors (USD) 595,11

Obwohl Tesla deutlich weniger Autos als die deutschen Hersteller produziert, honoriert die Börse den Erfolg sehr. Der Börsenwert Teslas stieg 2020 um mehr als 700 Prozent auf zuletzt knapp 670 Milliarden Dollar oder umgerechnet rund 550 Milliarden Euro. Zum Vergleich: BMW, Daimler und Volkswagen kommen auf 47 Milliarden Euro, 62 Milliarden Euro beziehungsweise 82 Milliarden Euro.

Die Marktkapitalisierung Teslas ist damit größer als die der großen Autokonzerne Toyota, Volkswagen, General Motors, Ford und Honda zusammen. Analysten warnen, dass Tesla derzeit nur dank des Verkaufs von Emissionsrechten Geld verdiene. Die fünf genannten Konzerne arbeiteten dagegen emsig an der Entwicklung eigener Elektrofahrzeuge.

Quelle: ntv.de, mau/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.