Kurznachrichten

Unternehmen BMW ruft 140.000 Autos in China zurück

BMW ruft den Aufsichtsbehörden zufolge in China mehr als 139.000 Fahrzeuge zurück. Betroffen seien Modelle der 3er-Reihe aus den Baujahren 2005 bis 2011, teilte die staatliche Marktregulierungsbehörde mit. Der Grund sei ein Defekt in der Klimaanlage. Ab Anfang November sollten die Fahrzeuge in die Werkstätten bestellt werden. Die chinesischen Partner des Münchner Autobauers würden die defekten Bauteile für die Kunden kostenfrei austauschen. Es gehe um gut 89.000 in China produzierte und mehr als 50.000 importierte Autos. (rts)

Quelle: n-tv.de