Marktberichte

Hoffnung siegt Coronavirus und Tesla bewegen US-Anleger

In China pumpt die Notenbank Geld in den Markt, das beruhigt dort die Anleger und sorgt auch an der Wall Street für steigende Kurse. Erneut ganz weit vorn auf der Erfolgsspur fährt Elektroautobauer Tesla.

Die jüngsten Geldspritzen der chinesischen Notenbank haben die Wall Street am Dienstag beflügelt. Börsianer äußerten die Hoffnung, dass sich die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus-Ausbruchs in Grenzen halten lassen. "Wenn China alles Erforderliche tut, um das Schlimmste zu verhindern, was die finanzielle Seite angeht, dann war die Marktschwäche vergangene Woche vielleicht etwas übertrieben", sagte Anlagestratege Willie Delwiche vom Finanzhaus Baird. Die chinesische Zentralbank pumpte nach eigener Auskunft am Montag und Dienstag umgerechnet etwa 220 Milliarden Euro zur Stabilisierung in das heimische Finanzsystem.

Dow Jones
Dow Jones 30.932,37

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 1,4 Prozent höher aus dem Handel bei knapp 28.808 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,5 Prozent auf nahezu 3298 Zähler. Der Nasdaq Composite stieg sogar 2,1 Prozent auf rund 9468 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 1,8 Prozent fester bei 13.282 Punkten.

An den US-Aktienmärkten zog vor allem Google die Blicke auf sich. Die Zahlen des Mutterkonzerns Alphabet stießen auf Enttäuschung. Der Quartalsumsatz legte nicht so stark zu wie erwartet. Der Alphabet-Kurs sackte um bis zu 4,1 Prozent ab. Damit rutschte der Börsenwert des Konzerns wieder unter die viel beachtete Marke von einer Billion Dollar.

Tesla marschiert

Tesla Motors (USD)
Tesla Motors (USD) 675,50

Als Überflieger präsentierte sich erneut Tesla. Die Titel des Elektroautobauers stiegen um zeitweise 20,5 Prozent und markierten den vierten Tag in Folge ein Rekordhoch. Demzufolge wurde Tesla am Markt mit insgesamt knapp 170 Milliarden Dollar bewertet. Das waren nur 16 Milliarden Dollar weniger, als die deutschen Autohersteller BMW, Daimler und Volkswagen zusammen auf die Waage bringen. Der Milliardär und Anteilseigner Ron Baron traut Tesla in zehn Jahren einen Umsatz von einer Billion Dollar zu.

Punkten konnte auch Ralph Lauren. Der Modekonzern übertraf mit seinem Gewinn im wichtigen Weihnachtsgeschäft die Erwartungen der Wall Street. Seine Aktien schossen 9,2 Prozent in die Höhe.

Die Ebay-Aktie schnellte 8,8 Prozent nach oben. Hintergrund war ein Bericht des "Wall Street Journal", wonach der Börsenbetreiber Intercontinental Exchange (ICE), dem unter anderem die traditionsreiche New Yorker Börse Nyse gehört, das Online-Auktionshaus übernehmen will. Die ICE-Papiere verloren 7,4 Prozent.

Quelle: ntv.de