Marktberichte

Berg- und Talfahrt für Tesla New Yorker Börsen schließen uneinheitlich

e45f980dc9d4801addd4abcd68437d67.jpg

Weihnachten ist vorbei und so geht es auch an der Börse in der Wall Street wieder weiter.

(Foto: REUTERS)

Noch fehlen die Unterschriften, die das Teilabkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China besiegeln. An den Märkten herrscht nicht überall Zuversicht. Die Wall Street hat zunächst etwas Auftrieb, es folgen so einige Gewinnmitnahmen. Für Tesla geht es hoch und runter.

Die US-Aktienmärkte haben an diesem Freitag uneinheitlich geschlossen. Nach der Rekordserie hätten einige Marktteilnehmer am Handelsende Gewinne mitgenommen, sagten Börsianer. Im frühen Geschäft hatten noch Hoffnungen auf ein Zollabkommen zwischen den USA und China die Kurse gestützt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,1 Prozent höher auf 28.645 Punkten aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq gab dagegen 0,2 Prozent auf 9006 Punkte nach. Der breit gefasste S&P 500 schloss kaum verändert bei 3240 Punkten.

Gestützt wurde die Stimmung im frühen Handel von positiven Signalen im Zollstreit zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump rechnet mit einer baldigen Unterzeichnung des jüngst vereinbarten Handelsabkommens mit China. "Wir werden eine Unterzeichnungszeremonie haben", sagte er am ersten Weihnachtsfeiertag. China erklärte, beide Länder stünden in engem Kontakt. "Der Handelskrieg ist aber bei weitem noch nicht vorbei", warnte Piotr Matys, Devisenstratege bei der Rabobank. "In unseren Augen ist das nur ein vorübergehender Waffenstillstand."

Das Handelsabkommen stehe im Fokus, sagte Peter Cardillo vom Finanzdienstleister Spartan Capital Securities in New York. Die beiden größten Wirtschaftsmächte der Welt haben sich bereits auf ein erstes Teilabkommen geeinigt, aber die Unterzeichnung steht noch aus. Cardillo sagte, der Druck auf die globale Wirtschaft sollte nun nachlassen. Das reduziere die Gefahr einer weltweiten Rezession. Für gute Stimmung sorgten auch Konjunkturdaten aus China. Dort steigerten die Industriefirmen ihre Gewinne im November so stark wie seit acht Monaten nicht mehr.

Bei den Einzelwerten gingen Tesla-Titel auf Berg- und Talfahrt. Zunächst legten die Aktien auf ein Rekordhoch von 435,31 Dollar zu. Später ließen sie 0,1 Prozent auf 430 Dollar Federn. Der Elektroauto-Pionier kündigte an, am 30. Dezember die ersten in China produzierten Fahrzeuge des Typs Model 3 auszuliefern.

Quelle: ntv.de, hul/rts