Marktberichte

Dow Jones schließt mit Plus Trump-Drohungen verunsichern Anleger nicht

8213c7c342e88dfb152e59b9ae1e7b89.jpg

(Foto: REUTERS)

Die Drohungen von US-Präsident Donald Trump bei den Vereinten Nationen in Richtung Nordkorea haben auf das Geschehen an den Märkten keinerlei Einfluss. Die US-Börsen schließen sogar mit leichten Gewinnen.

In Erwartung neuer Signale zur US-Geldpolitik haben sich am Dienstag die Anleger an der Wall Street zurückgehalten. Es wird erwartet, dass die US-Notenbank Fed am Mittwoch den Startschuss für den Abbau der seit der Finanzkrise aufgeblähten Bilanz geben wird. Zudem warten Beobachter gespannt darauf, ob sie noch eine Zinserhöhung für 2017 signalisiert.

Equifax
Equifax 124,00

"Aber es gibt immer noch die Möglichkeit einer Überraschung", sagte Investmentstratege Brad McMillan von Commonwealth Financial in Waltham (Massachusetts). "Daher sind die Anleger vorsichtig."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,18 Prozent auf 22.371 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,11 Prozent auf 2506 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,1 Prozent auf 6461 Stellen zu.

Von neuen verbalen Angriffen Donald Trumps auf Nordkorea vor der UN-Vollversammlung ließen sich Investoren nicht aus dem Konzept bringen. Der US-Präsident warnte das Land vor "totaler Zerstörung", wenn Nordkorea die USA bedrohe.

Neue Fusionsfantasie um T-Mobile und Sprint

Ins Rampenlicht rückte die US-Mobilfunkbranche. Dem Sender CNBC zufolge nehmen T-Mobile und Sprint einen neuen Anlauf für eine Fusion. Analyst Nick Lyall von der Bank Societe Generale taxierte die Einsparungen bei einem Zusammenschluss auf 48 Milliarden Dollar.

Die Aktien der Deutschen Telekom, die CNBC zufolge die Mehrheit an der neuen Firma halten würde, schlossen den Tag mit einem Kursplus von 3,4 Prozent an die Spitze des Dax ab. In New York gewannen T-Mobile 5,5 Prozent und Sprint 6,4 Prozent. Abwärts ging es dagegen für Aktien von Best Buy. Sie stürzten um 8,3 Prozent ab, nachdem der Elektronik-Einzelhändler seine Gewinnerwartungen für das Ende Januar 2021 zu Ende gehende Finanzjahr heruntergeschraubt hatte.

In Frankfurt ging der Dax mit 12.562 Punkten nahezu unverändert aus dem Handel. Falls Sie wissen wollen, was sonst noch an den Börsen passiert ist, finden Sie hier unseren Börsen-Tag.

Quelle: ntv.de, mba/rts