Marktberichte

Keine Fusion von T-Mobile US? US-Börsen erleben leichte Verluste

7cb531b56f3e2548f2ee9785d70e2698.jpg

(Foto: AP)

Mindestens Stillstand: Zwei von drei US-Indizes verlieren zu Wochenbeginn, einer bleibt gleich. Davon unbeeindruckt zeigt sich die Apple-Aktie, die erneut zulegt. Deutlich verlieren T-Mobile US und Sprint, deren kolportierte Fusion womöglich abgeblasen wird.

Die US-Börsen sind mit leichten Verlusten in die neue Woche gestartet. Der Dow-Jones-Index mit den Standardwerten schloss 0,4 Prozent tiefer auf 23.348 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,3 Prozent auf 2572 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stagnierte bei rund 6699 Punkten.

Bei den Einzelwerten werden in dieser Woche Quartalszahlen von Apple und Facebook erwartet. Apple-Aktien legten um 2,3 Prozent zu. Anleger setzten im Vorfeld der Bilanz auf hohe Verkaufszahlen des neuen iPhones. Schon am Freitag hatten Apple über 3,6 Prozent gewonnen, nachdem eine Sprecherin des Technologiekonzerns gesagt hatte, dass die Vorbestellungen für das iPhone X "durch die Decke" gingen.

Papiere des Autobauers General Motors gaben nach einer Herabstufung durch Goldman Sachs knapp drei Prozent nach. Abgestraft wurden auch die Anteilsscheine von AMD, die gut acht Prozent einbrachen. Morgan Stanley hatte zuvor die Aktie auf "underweight" von zuvor "equalweight" gesetzt. Im Blick hatten Anleger auch die sechs Milliarden Dollar schwere Übernahme des Hausbauers CalAtlantic durch den Rivalen Lennar. CalAtlantic-Aktien schossen um 21 Prozent in die Höhe. Lennar gaben dagegen rund vier Prozent nach.

Auf dem falschen Fuß erwischte die Börsianer ein Zeitungsbericht, wonach eine mögliche Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem US-Mobilfunker Sprint vom Tisch ist. Der japanische Sprint-Großaktionär SoftBank werde der Deutschen Telekom vorschlagen, die Verhandlungen abzubrechen, berichtete das japanische Wirtschaftsblatt Nikkei. Grund sei Uneinigkeit über die künftigen Eigentumsverhältnisse. Ein Insider sagte indes Reuters, T-Mobile US wolle weiter verhandeln. Aktien von T-Mobile US gaben gleichwohl 5,3 Prozent nach, Sprint verloren 9,3 Prozent.

Nach der Kursrally der vergangenen Woche gönnten sich Europas Aktienanleger eine Verschnaufpause. Der Dax schloss zwar mit 13.229 Punkten 0,1 Prozent im Plus und damit so hoch wie noch nie. Doch blieb er unter seiner im Handelsverlauf aufgestellten Bestmarke von 13.255 Zählern. Auch der EuroStoxx50 legte leicht zu. An der New York Stock Exchange wechselten rund 870 Millionen Aktien den Besitzer. 1140 Werte legten zu, 1769 gaben nach und 154 blieben unverändert.

Quelle: n-tv.de, rpe/rts

Mehr zum Thema