Marktberichte

Gewinnmitnahmen und Skepsis Wall Street setzt Rekordjagd aus

AP_20349622702328.jpg

Nach einem furiosen Start in den Tag geht der Wall Street zum Wochenende die Puste aus.

(Foto: AP)

Die US-Börsen bleiben zwar beim Prinzip Hoffnung. Trotzdem wollen die Anleger nicht mit Risiko ins Wochenende gehen. Nach einem Allzeithoch zum Tagesstart kehrt bei der Wall Street wieder Skepsis ein - denn das große Corona-Konjunkturpaket aus Washington lässt auf sich warten.

Die US-Börsen haben zum Wochenschluss eine Verschnaufpause eingelegt. Der Dow Jones verlor 0,4 Prozent auf 30.179 Punkte. Der technologielastige Nasdaq gab 0,1 Prozent auf 12.756 Punkte nach und der breit gefasste S&P 500 büßte 0,4 Prozent auf 3709 Punkte ein. Zum Handelsauftakt hatten noch alle drei Indizes neue Bestmarken erreicht. Auf Wochensicht stiegen sie auch: Der S&P um 1,25 Prozent, der Dow um 0,4 Prozent und die Nasdaq um drei Prozent.

Wall Street-Investoren setzen darauf, dass sich Republikaner und Demokraten auf ein weiteres Hilfspaket für die von der Pandemie schwer gebeutelte US-Wirtschaft einigen. Nicht zuletzt die steigende Arbeitslosigkeit und schwache Einzelhandelsdaten erhöhen den Druck auf die Politik. Zuletzt hatten sich beide Seiten optimistisch zu weiteren Covid-Hilfen geäußert. Thomas Hayes, Experte von der Vermögensverwaltung Great Hill Capital, zeigte sich zuversichtlich: "Wir werden sehen, dass diesmal zu Weihnachten nicht der Grinch kommt, sondern der Weihnachtsmann."

Tesla
Tesla 644,50

"Es zeigt sich eine klare Verschlechterung der US-Wirtschaft", sagte Luca Paolini, Chefstratege bei Pictet Asset Management. "Der Markt erwartet einen fiskalischen Stimulus. Es wird eine große Enttäuschung geben, wenn es keine Einigung gibt." Dazu kommen die weiter weltweit rasant steigenden Neuinfektionen. Bis die begonnenen Impfungen erste positive Wirkungen zeigen, dürfte es noch eine Weile dauern.

Tesla-Höhenflug vor Beförderung in den S&P 500

Für Aufsehen sorgte Tesla: Die Aktien notierten vor der Aufnahme in den S&P 500 zeitweilig so hoch wie nie, um mit einem Plus von 0,4 Prozent zu schließen. Bei Microsoft und Intel kam es kurz vor Handelsschluss zu größeren Bewegungen. In einer Erklärung des Software-Herstellers hieß es, man arbeite an eigenen Prozessoren für Cloud-Dienste und die "Surface"-Reihe. Microsoft-Titel schlossen fast 0,4 Prozent tiefer, die Aktien des Chipherstellers Intel rauschten 6,3 Prozent ab.

Moderna Inc.
Moderna Inc. 359,15

Die Papiere des Impfstoffentwicklers Moderna gaben 2,6 Prozent nach. Die US-Regierung rechnet noch für den heutigen Freitag mit der Genehmigung des Corona-Mittels des Unternehmens. US-Präsident Donald Trump schrieb auf Twitter, das Medikament sei bereits zugelassen worden. Die Arzneimittelbehörde FDA war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Um 5,7 Prozent abwärts ging es für die Aktien von Fedex. Der Logistikkonzern hat zwar sprunghaft mehr Gewinn erwirtschaftet, gab aber mit Verweis auf die anhaltende Unsicherheit keinen Ausblick.

Quelle: ntv.de, mau/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.