Wirtschaft
(Foto: imago/UPI Photo)
Mittwoch, 08. August 2018

Tesla im Fokus: Wall Street zeigt sich unentschlossen

Nach den Zugewinnen vom Vortag treten die US-Indizes auf der Stelle. Die Anleger agieren angesichts der Zuspitzung des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits vorsichtig. Großes Thema auf dem Parkett ist wieder Tesla.

Die Aktienbörsen in New York haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Ölpreise sanken um rund drei Prozent, weil die Nachfrage aus China geringer war und auch die US-Rohölbestände nicht so nachgaben wie erwartet. Das brockte Öl- und Energiefirmen Kursrückgänge ein. Technologie-Papiere wie Facebook, Google und Microsoft legten indes zu. Zudem bewegte die nächste Runde des Handelsstreits zwischen den USA und China die Kurse, nachdem beide Länder neue Zölle für Produkte der jeweils anderen Seite angekündigt hatten.

Der Dow Jones schloss 0,2 Prozent tiefer bei 25.583 Punkten. Die Nasdaq und der S&P500 tendierten bei 7887 beziehungsweise 2857 Stellen minimal fester. Der Dax in Frankfurt hatte 0,1 Prozent tiefer bei 12.633 Zählern geschlossen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Anleger agierten angesichts der Zuspitzung des Handelsstreits vorsichtig und gingen keine größeren Positionen ein, sagte Peter Cardillo von Spartan Capital Securities in New York.

Bei den Einzelwerten stand Tesla im Fokus. Firmenschef Elon Musk überraschte die Anleger am Dienstagabend mit der Idee, den Elektroauto-Pionier von der Börse zu nehmen. Er brachte dafür in einem Tweet einen Preis von 420 Dollar je Aktie ins Spiel. Am Mittwoch bestätigten einige Mitglieder des Aufsichtsrates, dass dies geprüft werde. Tesla-Aktien verloren rund zwei Prozent. Sie waren am Dienstag um elf Prozent auf knapp 380 Dollar gestiegen. An der New York Stock Exchange wechselten rund 470 Millionen Aktien den Besitzer. 1550 Werte legten zu, 1754 gaben nach und 252 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,95 Milliarden Aktien 1491 im Plus, 1469 im Minus und 217 unverändert.

US-Staatsanleihen tendierten ebenfalls wenig verändert. Die zehnjährigen Papiere verbesserten sich um 1/32 auf 99-06/32. Sie rentierten mit 2,970 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten um 2/32 auf 100-06/32 und hatten eine Rendite von 3,114 Prozent.

Quelle: n-tv.de