Meldungen

Ehrgeizige Ziele Postbank will kräftig zulegen

Die Postbank hat sich für die kommenden Jahre neue Wachstumsziele gesteckt. Die größte Filialbank Deutschlands strebt bis 2010 ein Ergebnis vor Steuern von 1,4 bis 1,45 Milliarden Euro an nach 941 Millionen Euro im Jahr 2006. Unter dem Strich soll bis dahin ein Gewinn zwischen 980 Millionen und 1,015 Milliarden Euro stehen. Im vergangenen Jahr erzielte die Postbank einen Nettogewinn von 695 Millionen Euro. Die Kosten-Ertrags-Relation im klassischen Bankgeschäft will die zur Deutschen Post gehörende Bank bis zum Ende des Jahrzehnts auf unter 58 Prozent drücken.

Für das kommende Jahr bekräftigte der Vorstand sein Ziel einer Kosten-Ertrags-Relation von weniger als 63 Prozent und einer Eigenkapitalrendite vor Steuern von über 20 Prozent. Der Vorsteuergewinn soll bei 1,22 Milliarden Euro liegen.

Die Postbank kündigte in Bonn zudem an, sich beim Vertrieb künftig auf ihre 4,6 Millionen Stammkunden zu konzentrieren. Das sind die Kunden, die ihre Bankgeschäfte vorwiegend über die Postbank abwickeln. Bis 2010 solle die Zahl der Stammkunden auf 5,2 Millionen gesteigert werden. Insgesamt zählt das Institut rund 14,5 Millionen Kunden. Allerdings hat die Postbank - wie andere private Institute auch - wegen des harten Wettbewerbs um Privatkunden mit geringen Kunden-Wachstumsraten zu kämpfen. Ein Großteil des Privatkundenmarkts teilen sich Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Private Institute versuchen daher seit Jahren mit immer neuen Angeboten Kunden zu locken.

Quelle: ntv.de