Wissen

Rotes Lichtspektakel für Rover New York City leuchtet für Mars-Mission

230477319.jpg

Der US-Roboter "Curiosity" landet im August 2012 und ist als einziges Raumschiff auf dem Mars noch in Betrieb.

(Foto: picture alliance / AA)

Neben China und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben auch die USA eine Raumsonde zum Mars geschickt. Der US-Rover "Perserverance" soll noch in dieser Woche auf dem Roten Planeten landen - das Empire State Building soll das Ereignis würdigen.

Anlässlich der geplanten Landung eines neuen Rovers der US-Raumfahrtbehörde Nasa auf dem Mars soll die Spitze des Empire State Buildings am Dienstag in New York rot leuchten. Das teilte der Betreiber mit. Der im Sommer des vergangenen Jahres gestartete Rover "Perseverance" (auf Deutsch: Durchhaltevermögen) soll am Donnerstag versuchen, auf dem Roten Planeten zu landen. Das Empire State Building, ein Hochhaus mitten in Manhattan, das in diesem Jahr 90 Jahre alt wird, leuchtet fast jeden Abend in anderen Farben zur Würdigung etwa von Feiertagen oder Sportmannschaften.

Auch andere Länder mischen bei der Erforschung des Mars kräftig mit. Erst vergangene Woche ist die Raumsonde der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ohne größere Zwischenfälle in die Umlaufbahn des Planeten eingeschwenkt. "Mission erfüllt", schrieb Ministerpräsident Mohammed bin Raschid al-Maktum auf Twitter. Die erste Raumsonde eines arabischen Landes, die Klimadaten des Mars sammeln soll, war im Juli von Japan aus gestartet. Der Kronprinz von Abu Dhabi und damit der faktische Herrscher der VAE, Scheich Mohammed bin Sajid al-Nahjan, schrieb kürzlich in einem Tweet von einer "historischen emiratischen Mission".

Die Mission "Al-Amal" (Hoffnung) soll helfen, das erste vollständige Bild des Mars-Klimas über ein komplettes Jahr auf dem Planeten zu erfassen. Die 1350 Kilogramm schwere Raumsonde soll dazu unter anderem die Atmosphäre sowie Wetterveränderungen und den Wechsel der Jahreszeiten beobachten.

Auch die chinesische Mars-Sonde Tianwen-1 hat letzte Woche eine Umlaufbahn des Roten Planeten erreicht. Tianwen bedeutet "Fragen an den Himmel". Die Sonde war am 23. Juli von der südchinesischen Insel Hainan in den Weltraum gestartet. Die Mission ist nicht Chinas erster Versuch, den Mars zu erreichen. Ein erster Anlauf 2011 gemeinsam mit Russland wurde nach einem fehlgeschlagenen Start abgebrochen.

Quelle: ntv.de, cls/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.