Wissen

Reiseziel Raumstation Russen wollen Touristen zur ISS schicken

113204636.jpg

Die Internationale Raumstation ISS wird zum Reiseziel für Touristen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Schon bald könnten private Raumfahrt-Touristen zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen: Im Kampf um die begehrten Tickets sind noch zwei Plätze frei. Der Markt rund um die Weltraumflüge wird immer größer. Die Möglichkeiten steigen ins Unermessliche.

In den nächsten zwei Jahren sollen wieder Weltraumtouristen zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Zwei Plätze für den Ausflug ins All seien zu vergeben, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Der Flug sei bis Ende 2021 geplant. Ein genaues Datum wurde nicht genannt.

Einen entsprechenden Vertrag habe Roskosmos mit dem auf Weltraumtourismus spezialisierte US-Unternehmen Space Adventures unterzeichnet, hieß es. Wie die Firma auf ihrer Internetseite schreibt, hat sie bisher acht Privatflüge ins All organisiert.

Derartige Reisen zur ISS gibt es seit 2001. Die Flüge in den Orbit sind jedoch extrem teuer. Als erster Tourist flog Dennis Tito für rund 15 Millionen Euro zur Raumstation. Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa zählte der seit 1998 bestehende Außenposten der Menschheit insgesamt schon fast 150 Besucher, meist jedoch professionell ausgebildete Astronauten mit staatlich finanzierten Forschungsaufträgen.

Der Chef des privaten Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, Richard Branson, kündigte US-Medien zufolge an, schon im kommenden Sommer im eigenen Raumschiff ins Weltall starten zu wollen. Flüge ins All bieten auch andere private Raumfahrtunternehmen an. Das Unternehmen SpaceX etwa will mit Touristen gar den Mond ansteuern.

Quelle: n-tv.de, lkl/dpa

Mehr zum Thema