Panorama

Zwei Deutsche unter den Opfern Frauen zu Silvester am Mailänder Dom belästigt

Mailand_Übergriffe.jpg

In den sozialen Medien kursieren mehrere Videos, die Übergriffe zeigen.

(Foto: Screenshot YouTube)

In der Silvesternacht werden auf dem Domplatz in Mailand mehrere Frauen Opfer sexueller Übergriffe. Die Polizei berichtet von fünf Anzeigen. Auch zwei deutsche Touristinnen erzählen schockiert, wie sie von einer Horde junger Männer umzingelt, begrabscht und geschubst werden.

Die Behörden in der norditalienischen Metropole Mailand untersuchen Medienberichten zufolge mehrere Fälle aus der Silvesternacht mit Verdacht auf sexuelle Nötigung. Unter den Betroffenen seien zwei deutsche Touristinnen, bestätigte die Polizei auf Nachfrage. Eine von ihnen wurde von der Nachrichtenagentur Ansa zitiert, sie stehe noch immer unter Schock und könne nicht begreifen, was geschehen sei. Sie wache mitten in der Nacht auf und zittere.

Laut der Zeitung "Corriere della Sera" berichtete die zweite deutsche Touristin, sie seien von einer Horde Jugendlicher belagert worden. Zuerst hätten sie gedacht, es sei Spaß, doch dann seien sie umzingelt worden. "Sie sprachen alle arabisch, sie schubsten uns, ich fiel hin, sie grabschten uns weiterhin an", erzählte die 20-jährige Jurastudentin laut der Zeitung. Die Polizei hätte bei den Vorfällen zugesehen, aber keiner hätte geholfen. "Er war tatsächlich schockierend."

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen insgesamt fünf Anzeigen von Frauen wegen sexueller Belästigung nach, wie die Mailänder Zeitung weiter berichtete. Die Frauen seien aus der Menge heraus angefasst worden, einer seien die Anziehsachen zum Teil zerrissen worden. Die Übergriffe sollen in der Silvesternacht im Stadtzentrum am Platz vor dem berühmten Mailänder Dom passiert sein, wo viele Menschen ins neue Jahr hineinfeiern wollten.

Mehrere Videos kursieren

Die Ermittlungen der Mailänder Polizei beginnen dem Zeitungsbericht zufolge mit der Schilderung einer 19-Jährigen, die demnach zusammen mit ihrem Freund angegriffen wird, als der Platz sich bereits zu leeren beginnt. Ein Video zeigt, wie Mädchen von einer Gruppe von etwa 30 Jugendlichen herumgeschubst, gestoßen und befingert wird. Erst das Eingreifen der Polizei habe die Angreifer in die Flucht geschlagen, das Mädchen bleibt zurück, schockiert, in Tränen, mit zerrissenem Pullover und geöffneter Hose.

In den Medien kursierten in den vergangenen Tagen mehrere Videoaufnahmen, die unter anderem zwei Frauen zeigen, die in einer Menschenmenge an eine Absperrung gedrängt stehen, sich schließlich befreien und zu Polizisten laufen. Um sie herum explodieren immer wieder Böller. Auch Schreie sind zu hören. Mailands Bürgermeister Beppe Sala verurteilte die Übergriffe. Das sei "unserer Stadt nicht würdig", sagte er dem "Corriere della Sera" zufolge.

Die Geschehnisse in Mailand erinnern an die Vorfälle auf der Kölner Domplatte in der Silvesternacht 2015. Dort kam es zu massenhaften sexuellen Übergriffen auf Frauen durch Gruppen von Migranten. Die Polizei sprach am nächsten Morgen von friedlichen Feierlichkeiten. Erst gegenteilige Berichte der Lokalmedien deckten das ganze Ausmaß der Übergriffe auf.

Quelle: ntv.de, mau/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen