Panorama

Briten feiern Zwischenerfolg Johnson: 15 Millionen sind geimpft

df9228b8a426d4ce12ed8cf6303c59d9.jpg

Das Ziel fest im Blick: Boris Johnson.

(Foto: AP)

Das britische Impfprogramm soll der "Weg in die Freiheit" werden. Premier Johnson feiert entsprechend den Meilenstein von 15 Millionen Menschen, die bereits ein Vakzin verabreicht bekommen haben. Allerdings hat nur ein Bruchteil dieser Menschen bereits die zweite Dosis erhalten.

Die britische Regierung hat ihr selbst gestecktes Ziel erreicht, bis Mitte Februar mindestens 15 Millionen Einwohner gegen Corona zu impfen. Premierminister Boris Johnson sprach von einem "Meilenstein". "Dieses Land hat eine außerordentliche Leistung erbracht", twitterte der Regierungschef. Der zuständige Staatssekretär Nadhim Zahawi twitterte: "15.000.000! Großartiges Team."

Johnson hatte diese Zahl zu Jahresbeginn als Etappenziel für den 15. Februar ausgegeben. Nach offiziellen Angaben haben - Stand Freitag - mehr als 14,56 Millionen Menschen eine erste Dosis erhalten. Da jeden Tag mehrere Hunderttausend Impfungen verabreicht werden, ist es aber naheliegend, dass mittlerweile die Schwelle von 15 Millionen überschritten wurde. Die Einhaltung des Ziels gilt als erster echter Erfolg von Johnsons Regierung in der Corona-Pandemie. Großbritannien hatte am 8. Dezember mit der Massenimpfung begonnen.

Mittlerweile werden drei Vakzine eingesetzt. Allerdings haben erst etwa 535.000 Menschen eine zweite Dosis erhalten, die nach Ansicht von Experten erst den vollen Schutz ermöglicht. Wegen des Impfprogramms hofft der britische Gesundheitsminister Matt Hancock auf eine Einhegung des Coronavirus. "Ich hoffe, dass Covid bis Ende des Jahres zu einer behandelbaren Krankheit geworden ist, zu einer weiteren Krankheit, mit der wir leben müssen", twitterte Hancock am Samstag. Er lobte den Fortschritt bei der Massenimpfung. "Dies ist unser Weg in die Freiheit", betonte der Minister. Dem "Daily Telegraph" sagte er: "Wenn Covid-19 zu etwas wie die Grippe wird, wir also unser normales Leben führen und mit Impfungen und Behandlungen Abhilfe geschaffen werden kann, können wir wieder weitermachen wie bisher."

Das Vereinigte Königreich ist eines der am schwersten von der Pandemie betroffenen Länder Europas. Mittlerweile sind nach offiziellen Angaben mehr als 115.000 Menschen mit oder an Covid-19 gestorben. Zur Eindämmung gilt seit Wochen erneut ein Lockdown mit weitreichenden Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.

Quelle: ntv.de, mba/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.