Panorama

Angst vor Infektion steigt RKI meldet 23.400 neue Corona-Fälle

imago0102081943h.jpg

Das Maskentragen bleibt weiterhin eine der wichtigsten Aktionen im Kampf gegen das Virus.

(Foto: imago images/Stefan Zeitz)

Seit einer Woche ist Deutschland im Teil-Lockdown. Und wie von Experten vorhergesagt, schlägt sich dies noch nicht in den Infektionszahlen nieder. Vielmehr meldet das RKI so viele Neuansteckungen innerhalb eines Tages wie noch nie.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet so viele Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Wie die Experten mitteilten, wurden von den Behörden 23.399 neue Infektionen registriert. Bereits am Vortag hatte das Institut mehr als 21.500 Fälle gemeldet

Insgesamt wurden seit dem Beginn der Pandemie in Deutschland laut den jüngsten Zahlen des RKI 642.488 Infektionen registriert. Die Zahl der mit dem Coronavirus in Zusammenhang stehenden Todesfälle in Deutschland stieg demnach auf 11.226 - dies waren 130 mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen lag bei etwa 412.000.

Deutschland hatte zu Wochenbeginn die Schritte im Kampf gegen das Virus nochmals verschärft. Landesweit schlossen beinahe alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Schulen und Kitas sind anders als im Frühjahr jedoch weiter offen. Experten rechnen angesichts der Inkubationszeit aber nur mit einem verzögerten Effekt auf die Infektionszahlen. Der Teil-Lockdown gilt zunächst für den Monat November. Am 16. November wollen die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Zwischenbilanz ziehen.

*Datenschutz

Positive Erfahrungen mit Gesundheitsämtern

Unterdessen zeigt eine Umfrage, dass die Furcht vor dem Coronavirus angesichts der massiv gestiegenen Infektionszahlen deutlich gewachsen ist. Im Oktober seien 18 Prozent der Deutschen sehr und 67 Prozent etwas besorgt gewesen, sich selbst zu infizieren, schreibt die "Rheinische Post" unter Berufung auf eine Forsa-Umfrage für das Bundesgesundheitsministerium. Im Juni seien noch lediglich 8 Prozent sehr und 58 Prozent etwas besorgt gewesen.

Positiv sei demnach die Erfahrung der Deutschen mit den Tests und den Gesundheitsämtern. Von denen, die bereits auf Corona getestet worden seien, hätten 88 Prozent angegeben, dass es schnell und unkompliziert gelaufen sei. Von den Bürgern, die mit dem Gesundheitsamt Kontakt gehabt hätten, hätten mehr als die Hälfte von guten Erfahrungen berichtet.

Quelle: ntv.de, jwu/AFP/dpa