Politik

Liveticker zur Vereidigung der Großen Koalition +++ 14:30 n-tv.de beendet Live-Ticker +++

+++ 14:30 n-tv.de beendet Live-Ticker +++
Die Große Koalition beginnt jetzt auch offiziell ihre Arbeit. Am Morgen wählte der Bundestag Angela Merkel mit 462 Stimmen wieder zur Kanzlerin. Aus den eigenen Reihen stimmten mindestens 23 Abgeordnete gegen sie. Danach übergab Bundespräsident Joachim Gauck Merkel ihre Ernennungsurkunde. Am Mittag schwor Merkel ihren Amtseid. Anschließend waren ihre Minister dran. Alle fügten ihrem Schwur eine religiöse Beteuerung bei. Die wichtigsten Termine zur Amtseinführung der neuen Bundesregierung sind damit vorbei. n-tv beendet an dieser Stelle den Live-Ticker.

+++ 13:45 Die Regierung steht +++
Bundestagspräsident Norbert Lammert schließt die Bundestagssitzung. Nachdem alle Minister ihren Amtseid geschworen und dabei eine freiwillige Glaubensbeteuerung abgegeben haben, ist die Bundesregierung nun offiziell im Amt. Speziell würdigte Lammert bei der Vereidigung Deutschlands erste weibliche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Kanzleramtschef Peter Altmaier. Er bedachte sie mit "besonders guten Wünschen". Noch vor der ersten Kabinettssitzung um 17 Uhr übernehmen einige Minister ihre neuen Ministerien von ihren Vorgängern.

2013-12-17T125247Z_980846935_LR1E9CH0ZRPD6_RTRMADP_3_GERMANY-COALITION.JPG8592429515965848857.jpg

Frank-Walter Steinmeier: Wie alle Kabinettsmitglieder ergänzt der neue deutsche Außenminister seinen Amtseid mit einem Glaubensbekenntnis.

(Foto: REUTERS)

+++ 13:39 Bundestagspräsident vereidigt Minister +++
"Ich schwöre es, so wahr mit Gott helfe." Die Minister legen ihren Amtseid ab. Wieder macht Sigmar Gabriel den Anfang, gefolgt von Frank-Walter Steinmeier und Thomas de Maizière. Alle neuen Minister fügten ihrem Eid ein Glaubensbekenntnis bei.

+++ 13:34 Minister sitzen schon auf Regierungsbank +++
Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnet die Sitzung wieder und bittet die Abgeordneten, Platz zu nehmen. Die noch unvereidigten Minister setzen sich schon auf ihre Plätze in der Regierungsbank. Nächster Tagesordnungspunkt: Abgabe des Amtseides.

+++ 13:15 "Das war nett beim Bundespräsidenten" +++
Trotz des straffen Zeitplans bleibt den Ministern in spe Zeit zum Twittern. Kaum ernannt, schreibt Manuela Schwesig: "Das war nett beim Bundespräsidenten. Das ich von Joachim Gauck die Urkunde bekomme, freut mich besonders. Zwei Landsleute #MV unter sich :-)". Die 39-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommerin spielt auf die Geburtsstadt Gaucks, Rostock, an. Nun ist sie wie ihre Kabinettskollegen auf dem Weg in den Bundestag. Dort sollen sie um 13.30 Uhr ihren Amtseid ablegen.

2013-12-17T115646Z_461716024_LR1E9CH0X6CBG_RTRMADP_3_GERMANY-COALITION.JPG1782548952692356646.jpg

Sigmar Gabriel bekommt als Minister für Wirtschaft und Energiewende als erster die Ernennungsurkunde von Bundespräsident Joachim Gauck in die Hand gedrückt.

(Foto: REUTERS)

+++ 12:38 Gauck ernennt Minister +++
Bundespräsident Joachim Gauck ernennt die Minister von CDU, CSU und SPD mit der Übergabe der Ernennungsurkunden. Zuerst ist der neue Vizekanzler Sigmar Gabriel, der für Wirtschaft und Energie zuständig sein wird, dran. Kurz danach folgen Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Innenminister Thomas de Maizière. Zuvor lobte Gauck seine Gäste im Schloss Bellevue für ihre Anstrengungen bei den Koalitionsverhandlungen. "Sie haben intensive, mitunter schlafraubende Verhandlungen hinter sich", sagte er. "Sie haben es sich nicht leicht gemacht. Dafür verdienen Sie Anerkennung und Respekt." Gauck erinnerte die Minister aber auch an die großen Aufgaben, die nun vor ihnen liegen: die Sicherheit der Eurozone, den Wirtschaftswachstum und den Erhalt sozialer Standards. Die vollständige Rede des Bundespräsidenten ist bereits im Internet zu lesen.

+++ 12:20 Minister erreichen Schloss Bellevue +++
Alexander Dobrindt, Thomas de Maizière - die ersten Minister erreichen den Amtssitz des Bundespräsidenten. Um 12.30 Uhr soll Joachim Gauck sie dort offiziell ernennen. Danach geht es schnell zurück in den Bundestag, um den Amtseid abzulegen.

Merkelx1.jpg

"...so wahr mir Gott helfe." Angela Merkel legt ihren Amtseid ab.

+++ 12:07 Merkel schwört den Amtseid +++
Die Kanzlerin tritt nach vorn. Bundestagspräsident Lammert hält das Grundgesetz in der Hand. Merkel schwört den Amtseid, der in Artikel 56 formuliert ist. "Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe." Daraufhin beglückwünscht Lammert die Kanzlerin und wünscht ihr "Erfolg und Gottes Segen". Als erstes Mitglied der Großen Koalition nimmt Merkel nun Platz auf ihrem angestammten Sitz. Dann wird die Sitzung von Lammert erneut unterbrochen. Wieder leeren sich die Reihen. Gerhard Schröder war übrigens der einzige Bundeskanzler, der beim Amtseid auf den Gottesbezug verzichtet hat.

+++ 12:04 Lammert eröffnet die Sitzung +++
Bundestagspräsident eröffnet die unterbrochene Sitzung und bittet die Abgeordneten darum, wieder Platz zu nehmen. Ernster Blick in die Runde. Denn noch immer laufen viele der 631 Parlamentarier in den Gängen herum.

+++ 11:57 Abgeordnete kehren zurück ins Plenum +++
Im Bundestag klingelt es als Zeichen für die Bundestagsabgeordneten, in den Plenarsaal zurückzukehren. In wenigen Minuten soll Kanzlerin Merkel vereidigt werden.

42522873.jpg

Asmussen arbeitete bis 2011 als Staatssekretär im Finanzministerium, zunächst für Peer Steinbrück und später für seinen Nachfolger Wolfgang Schäuble.

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 11:49 Lautenschläger soll auf Asmussen folgen +++
Jörg Asmussen wechselt von der Spitze der EZB in die neue Bundesregierung. Der Ökonom wird künftig Staatssekretär in dem von Andrea Nahles geführten Arbeitsministerium. Eine Nachfolgerin für Asmussen ist offenbar in Sicht. Die Bundesregierung schlägt Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger als neue EZB-Direktorin vor.

+++ 11:39 Barroso gratuliert Merkel +++
Jose-Manuel Barroso, der Präsident der Europäischen Kommission, gratuliert Angela Merkel zur ihrer Wiederwahl. "Meine Glückwünsche an Angela Merkel zu ihrer Wiederwahl: Eine großartige Chance die Krise hinter uns zu lassen", twittert er. Seinen vollständigen Glückwunschbrief kann man hier lesen. Auch Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, gratuliert.

+++ 11:27 Hendricks: "Ein gutes Ergebnis" +++
Nicht alle aus dem Koalitionslager haben für Merkel gestimmt. Für die neue SPD-Umweltministerin Barbara Hendricks ist das keine Überraschung. Angesichts der deutlichen Mehrheit von 504 Sitzen sei die Gefahr immer groß, "dass einige sagen, es kommt ja nicht darauf an". Das gelte auch für ihre SPD-Kollegen. "Es ist ein gutes Ergebnis. Und das weiß die Kanzlerin auch", sagte Hendricks. Ihre SPD-Kollegin Andrea Nahles ist hingegen etwas enttäuscht von dem Ergebnis der Kanzlerwahl. Sie habe sich ein "eindrücklicheres Ergebnis gewünscht", sagte sie n-tv. Im Vergleich zu 2005 habe man sich aber gesteigert.

RTX16LYB.jpg

Kurze Zeremonie im Schloss Bellevue

(Foto: REUTERS)

Bei der Kanzlerwahl am Vormittag gab es 150 Nein-Stimmen und 9 Enthaltungen. Welcher Fraktion die Abweichler angehören, ist unklar. Die gesamte Opposition von Linken und Grünen hat 127 Stimmen, wenn sie vollständig ist. 10 Parlamentarier fehlten jedoch bei der Kanzlerwahl. Es muss damit auch mindestens 23 Gegenstimmen aus den Reihen von SPD und Union gegeben haben.

+++ 11:01 Gauck ernennt Merkel offiziell zur Kanzlerin +++
Das war ein kurzer Auftritt. Bundespräsident Gauck überreicht Merkel die Ernennungsurkunde und wünscht "eine gute Hand und Erfolg". Die Kanzlerin sagt artig "danke" und streckt die Urkunde in Richtung der Kameraobjektive. Nach knapp einer Minute endet die Zeremonie. Merkel will den Raum erst durch die rechte Tür verlassen, doch Gauck hält sie zurück. Dann gehen die beiden durch die linke Tür. Merkel kehrt nun in den Bundestag zurück, wo sie um 12 Uhr vereidigt werden soll. Eine Bildergalerie mit den wichtigsten Stationen von Merkels Karriere gibt es übrigens hier.

2013-12-17T094517Z_384261837_LR1E9CH0R36A0_RTRMADP_3_GERMANY-COALITION.JPG963501173293814573.jpg

Ist Angela Merkel eine gute Bundeskanzlerin?

+++ 10:57 Merkel im Vieraugengespräch mit Gauck +++
Angela Merkel hat das Schloss Bellevue soeben erreicht. Vor ihrer Ernennung zur Kanzlerin führt sie noch ein kurzes Vier-Augen-Gespräch mit Bundespräsident Gauck. In wenigen Minuten dürfte es also losgehen.

+++ 10:53 Journalisten warten auf Gauck und Merkel +++
Die erste Etappe des Tages ist abgeschlossen. Aber es geht noch weiter, nur der Schauplatz wechselt. Im Schloss Bellevue haben sich Fotografen, Kameraleute und Journalisten schon einen guten Platz gesucht. In weniger Augenblicken wird sich hier eine der großen weißen Tür öffnen. Dann ernennt Gauck Merkel offiziell. Anschließend findet die Vereidigung statt, bevor etwa um 12.30 Uhr die neuen Bundesminister an der Reihe sind. Am späten Nachmittag kommt das neue Kabinett zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

+++ 10:19 Lammert unterbricht die Sitzung +++
Bundestagspräsident Lammert gratuliert Merkel "im Namen des Hauses", dann unterbricht er die Sitzung. Die Abgeordneten verlassen das Plenum. Um 11 Uhr wird Merkel im Schloss Bellevue, dem Amtssitz von Bundespräsident Joachim Gauck, offiziell zur Kanzlerin ernannt.

44851188.jpg

Herlind Kasner, die Mutter der Kanzlerin, spricht mit Regierungssprecher Steffen Seibert.

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 10:16 Merkel zum dritten Mal zur Kanzlerin gewählt +++ Angela Merkel bleibt Kanzlerin der Bundesrepublik. Von den 631 Bundestagsabgeordneten erhält sie insgesamt 462 Ja-Stimmen. Die Zustimmung liegt also bei gut 74 Prozent. Mit Nein votieren 150 Parlamentarier. 10 Politiker haben an der Wahl nicht teilgenommen. Dazu zählen vor allem hessische Politiker, die bis tief in die Nacht über die Bild einer neuen schwarz-grünen Landesregierung verhandelten. In den Fraktionen von Union und SPD gibt es also mindestens 32 Abweichler und damit insgesamt weniger als 2005.

44848026.jpg

Blumen für die neue und alte Kanzlerin

(Foto: picture alliance / dpa)

Lammert fragt die Kanzlerin nun: "Nehmen Sie die Wahl an?". Sie antwortet: "Ich nehme die Wahl an und bedanke mich für das Vertrauen." Dann gibt es Applaus und Blumen. Den ersten Strauß übergibt SPD-Chef Sigmar Gabriel. Zu den ersten Gratulanten gehört auch Ex-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Im Publikum sitzt übrigens auch Merkels Mutter Herlind Kasner.

+++ 10:11 Saaldiener bringen Blumen +++
Die Auszählung ist offenbar beendet. Viele Abgeordneten nehmen schon wieder Platz. Gleich wird Norbert Lammert das Ergebnis bekanntgeben. Saaldiener bringen schon Blumen an die Plätze der Fraktionschefs.

+++ 10:08 De Maizière hat "Abschiedsschmerz" +++
Während die Abstimmung läuft, geben die Abgeordneten Interviews. Thomas de Maizière spricht über seinen "Abschiedsschmerz" vom Amt des Verteidigungsministers. "Ich werde das sehr vermissen. Das dauert ein paar Tage." Die Aufregung um die Nominierung seiner Nachfolgerin Ursula von der Leyen kann er nicht nachvollziehen. Auch in anderen Nato-Ländern gebe es weibliche Verteidigungsminister. De Maizière wechselt in der Großen Koalition ins Innenministerium, das er bereits zwischen 2009 und 2011 geführt hat.

2013-12-17T084144Z_1533218320_LR1E9CH0O598C_RTRMADP_3_GERMANY-COALITION.JPG705470045408128791.jpg

Kanzlerinnen-Schmuck: Braun statt Schland.

(Foto: REUTERS)

+++ 10:02 Merkel trägt braun statt schwarz-rot-gold +++
Die Kanzlerin hat sich heute für einen schwarzen Blazer entschieden. Um den Hals trägt sie eine braune Bernstein-Kette. Die schwarz-rot-goldene, die sie beim TV-Duell präsentierte, hat sie offenbar lieber zuhause gelassen.

+++ 09:53 Dobrindt ist nicht aufgeregt +++
Ob die neuen Minister wohl nervös sind? Alexander Dobrindt, bisher CSU-Generalsekretär und künftig zuständig für Verkehr und Digitales, ist es offenbar nicht. "Ich bin mir der Verantwortung bewusst", sagt der 43-Jährige. Auch zur Pkw-Maut nimmt er im Interview mit "Phoenix" Stellung. "Ich will eine europarechtskonforme Regelung schaffen. 2014 wird es so kommen."

+++ 09:40 Jetzt wird ausgezählt +++
Norbert Lammert meldet sich wieder zu Wort. Alle 631 Abgeordneten haben abgestimmt. Der Wahlgang ist jetzt geschlossen, die Sitzung für 20 Minuten unterbrochen. Jetzt warten wir auf das Ergebnis.

imago_st_121609400125_60833580.jpg1159302557067278606.jpg

Manuela Schwesig

(Foto: imago stock&people)

+++ 09:26 Schwesig twittert von der Zuschauerbank +++
Sie ist mit 39 Jahren die jüngste Ministerin der Großen Koalition. Die Sozialdemokratin Manuela Schwesig wird heute im Amt der Familienministerin vereidigt. Vor ein paar Minuten hat sie ein Bild getwittert, dass sie gemeinsam mit ihrem SPD-Kabinettskollegen Heiko Maas zeigt. "Jetzt gehts los. Mit Heiko Maas auf der Zuschauerbank im DBT", schreibt Schwesig.

+++ 09:16 Jetzt wird abgestimmt +++
Die Abgeordneten stimmen nun ab. Bei 631 Abgeordneten wird das einige Zeit in Anspruch nehmen. Es kommt wieder Bewegung ins Plenum. Derweil unterhalten sich vor allem jene Politiker, die künftig wohl häufiger miteinander zu tun haben werden. Auch Thomas Oppermann und Volker Kauder, die Fraktionschefs von Union und SPD, stehen beisammen. Sie müssen ihre Parteien in den nächsten vier Jahren disziplinieren. Zwischen 2005 und 2009 hatte Kauder dies zusammen mit Peter Struck organisiert, der im vergangenen Jahr gestorben ist. Ex-Außenminister Guido Westerwelle sitzt auf der Tribüne übrigens gleich neben der alten und neuen Bildungsministerin Johanna Wanka. Inzwischen werden die Abgeordneten mit dem Anfangsbuchstaben M aufgerufen. Auch Angela Merkel darf jetzt in die Abstimmungskabine.

44847896.jpg

Sie bleibt, er muss gehen: Johanna Wanka und Guido Westerwelle.

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 09:08 Lammert scherzt und eröffnet Kanzlerwahl +++
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Wahl Angela Merkels am Montag vorgeschlagen. Die Bundestagsabgeordneten applaudieren. Lammert scherzt: "Der Beifall ersetzt die Wahl nicht." Gelächter im Plenum. Lammert erklärt die Modalitäten der Kanzlerwahl. Diese erfolgt in alphabetischer Reihenfolge und geheim in Abstimmungskabinen. Die Parlamentarier dürfen ihr Kreuz nur in der Kabine machen und müssen den Wahlzettel auch hier in den Umschlag stecken. Gültig sind natürlich nur Stimmkarten mit einem Kreuz bei Ja, Nein oder Enthaltung. Dann eröffnet Lammert die Wahl. Als erstes aufgerufen wird der Linke Jan van Aken.

+++ 09:04 Lammert eröffnet die Sitzung +++
Die grüne Vizebundestagspräsidentin Claudia Roth kommt in letzter Minute ins Plenum geeilt. Dann begrüßt Bundestagspräsident Norbert Lammert die 631 Abgeordneten. Lammert nimmt sogar noch einmal Bezug auf Nelson Mandela. "Wir verdanken ihm viel. Es war eine historische Demonstration, welche Entwicklung Demokratisierungsprozesse nehmen können, wenn sie von Persönlichkeiten seiner Ausstrahlung geprägt werden." Lammert erinnert auch an Mandelas Rede im Bundestag im Jahr 1996. Dann folgt eine Gedenkminute.

44847788.jpg

Familie von der Leyen ist auch da.

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 09:00 Von der Leyen winkt der Familie +++
Die Bundeskanzlerin und auch die meisten Minister sind jetzt im Plenum eingetroffen. Manuela Schwesig plaudert mit Unions-Kollegin Johanna Wanka und der früheren Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth. Ursula von der Leyen winkt derweil ihrer vollzählig anwesenden Familie, die schon auf der Besuchertribüne Platz genommen hat. Unser Reporter beschreibt die Stimmung vor Ort so: "Voll. Laut. Klassenausflugsatmosphäre." Der Gong ertönt. Jetzt geht's los.

+++ 08:51 Kauder ruft zum Zählappell auf +++
Langsam füllt sich der Bundestag. Besonders gut gelaunt scheint der frühere Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin zu sein. Seine Partei sitzt im Plenum zwischen den Fraktionen von Union und SPD. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder hat derweil so etwas wie einen Zählappell ausgegeben. Er fordert die Abgeordneten von Union und SPD auf, bei der Wiederwahl der Kanzlerin geschlossen für Angela Merkel zu stimmen. "Die Große Koalition muss nach meiner Auffassung vom ersten Tag an zeigen, dass sie diszipliniert ist, dass sie auch geschlossen agiert", sagte Kauder im "Morgenmagazin". Das sei wichtig, "damit die Menschen draußen auch sehen: Aha, die wollen wirklich miteinander regieren und das Land voranbringen."

44495463.jpg

Cem Özdemir

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 08:42 Özdemir sieht Chance für Energiewende +++
Während bei Gregor Gysi die Skepsis überwiegt, ist ein anderer Oppositionspolitiker durchaus optimistisch gegenüber der Großen Koalition. So sieht Grünen-Chef Cem Özdemir gute Chancen für eine Verständigung mit der Großen Koalition beim Thema Energiewende. SPD-Chef Sigmar Gabriel habe sich "mit Leuten umstellt, die etwas davon verstehen", erklärte Özdemir im Radiosender Bayern 2. Er wies besonders auf Gabriels künftigen Staatssekretär Rainer Baake von den Grünen hin. "Wenn Rainer Baake und die anderen Staatssekretäre so dürfen, wie sie können und wollen, dann gibt es eine ernsthafte Chance auf Verständigung mit dem Bundesrat, was gut wäre, denn dann hätten wir (.) Planungs- und Investitionssicherheit für den Mittelstand, die Stadtwerke und die Verbraucher." Özdemir hofft, dass sich in der SPD jene durchsetzen, die an die Energiewende glauben, und nicht jene, die eine Renaissance der Kohleenergie anstrebten. "Beides zusammen wird nicht gehen."

Foto 2.JPG

Thomas Oppermann und Anton Hofreiter mit den n-tv Moderatoren Christoph Teuner und Heiner Bremer.

+++ 08:34 Wie viele Stimmen erhält Merkel? +++
Das Ergebnis der Kanzlerwahl ist so etwas wie die erste Nagelprobe der neuen Koalition. Theoretisch verfügen Union und SPD über 504 Stimmen. Eigentlich dürfte also nichts anbrennen für Angela Merkel. Dass alle Abgeordneten der drei Regierungsparteien sie wählen, gilt jedoch als unwahrscheinlich. In den Reihen der Sozialdemokraten gibt es nach wie vor einige Skeptiker. Der einzige SPD-Parlamentarier, der zuletzt offen gegen Schwarz-Rot kämpfte, war allerdings der Dortmunder Marco Bülow. Zum Start der Großen Koalition 2005, als Merkel zum ersten Mal zur Kanzlerin gewählt wurde, gab es 51 Abweichler. Vier Jahre später bei Schwarz-Gelb waren es neun. Vielleicht erhält die Kanzlerin ja heute ihr bestes Ergebnis.

+++ 08:12 Gysi erwartet Stillstand +++
Der Linken-Fraktionschef Gregor Gysi hat offenbar keine großen Erwartungen an die Große Koalition. Angesichts anstehender Wahltermine im kommenden Jahr rechnet er mit politischer Stagnation. "Nach meiner Erfahrung ist es so, dass sie sich dann beginnen, auf Bundesebene gegenseitig zu blockieren", sagte Gysi im Deutschlandfunk. "Das war immer schon von Übel und das wird, glaube ich und befürchte ich, auch diesmal nicht sehr viel anders laufen." Gysi ist in der kommenden Legislaturperiode Oppositionsführer. Lesen Sie hier ein Interview mit dem 65-Jährigen.

IMG-20131217-WA0000.jpg

Die Kanzlerin benötigt 316 Stimmen, die Große Koalition verfügt insgesamt über 504 Abgeordnete.

+++ 08:04 Die ersten Abgeordneten nehmen Platz +++
Noch gut eine Stunde: Dann beginnt die Kanzlerwahl. Es gibt 631 Abgeordnete, daher benötigt Angela Merkel mindestens 316 Stimmen. Im Bundestag werden in diesen Minuten die letzten Kabel verlegt. Die ersten Unions-Abgeordneten nehmen Platz. Mitarbeiter testen die Saalmikrofone, dabei gibt es heute keine Debatte im Plenum.

+++ 07:52 Wehrbeauftragter: Von der Leyen "Signal an Frauen" +++
Neben den übrigen Kabinettsmitgliedern der Großen Koalition wird heute auch die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vereidigt. Die Nominierung der 55-Jährigen, die zuletzt Arbeitsministerin war, gilt als größte Überraschung auf der Regierungsbank. Der scheidende Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus bezeichnet ihre Ernennung sogar als "Signal an die Frauen". Der FDP-Politiker sagte der "Passauer Neuen Presse": "Jetzt tritt auch bei der Bundeswehr die Normalität ein, die es andernorts längst gibt." Die Bundeswehr werde auf Dauer nicht ohne höheren Frauenanteil auskommen. Daher sei es gut, dass "endlich auch einmal ein anderer Blick auf die Bundeswehr und die Sicherheitspolitik geworfen" werde. Königshaus sieht es durchaus als Vorteil, dass sich von der Leyen, die zuletzt Arbeitsministerin war, über viele Jahre mit anderen Themen befasst habe, die aber dennoch auch Bedeutung für das Verteidigungsressort hätten.

+++ 07:35 Jeder Dritte erwartet Bruch der Großen Koalition +++
Auf vier Jahre ist die Große Koalition zwischen SPD und Union eigentlich ausgelegt. Doch viele Deutsche zweifeln offenbar daran, dass das Bündnis so lange hält. Mehr als jeder Dritte (36 Prozent) glaubt nicht daran, dass die Große Koalition bis zum Ende der Legislaturperiode hält. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov. 48 Prozent gehen hingegen davon aus, dass die schwarz-rote Regierung bis Ende 2017 besteht. Für besonders stabil halten die Unions-Wähler das Bündnis (63 Prozent). Bei den SPD-Wählern gehen 54 Prozent davon aus, dass diese Koalition die vollen vier Jahre regiert. Von großer Zuversicht oder Euphorie zeugt das nicht gerade.

Spree.JPG

Noch ist es ruhig am Reichstag. In zwei Stunden wird die Kanzlerin gewählt.

+++ 07:17 "Le Monde" warnt Gabriel +++
Bevor es im Bundestag spannend wird, werfen wir einen Blick auf die Pressestimmen. Die französische Tageszeitung "Le Monde" hat in ihrer heutigen Ausgabe die Perspektiven von Sigmar Gabriel kommentiert. Der SPD-Parteichef habe nach dem Wahlabend alles richtig gemacht und die Einheit der Partei gewahrt. "Er hat sich die SPD-Parteimitglieder durchsetzen können, die anfangs gegen eine neue Große Koalition waren." Doch die schwierigsten Aufgaben ständen ihm erst noch bevor. "Gabriel muss Merkel gegenüber flexibel genug auftreten, um die Deutschen nicht zu verprellen, die für Kompromisse sind", schreibt die "Le Monde". Er müsse auch entschieden genug sein, um in den nächsten vier Jahren die richtigen Entscheidungen zu treffen. "Denn die Schlacht um (die Wahlen) 2017 hat schon begonnen und es sieht so aus, als wolle Gabriel dabei nicht die zweite Geige spielen."

+++ 07:00 Heute startet die Große Koalition +++
Herzlich willkommen. Wir berichten heute live über die Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Vereidigung der Minister der Großen Koalition. Die Kanzlerwahl findet um neun Uhr statt, die Vereidigung ab 13.30 Uhr. Für 17.00 Uhr ist die erste Sitzung des neuen Kabinetts angesetzt.

Quelle: ntv.de, ieh/cro/dpa