Ratgeber

Putzmittel im Warentest Die beste Zahnpasta kostet 45 Cent

Welche Zahnpasta wirkt? Wichtig ist in jedem Fall, dass sie Fluorid enthält. Foto: Andrea Warnecke

Welche Zahnpasta wirkt? Wichtig ist in jedem Fall, dass sie Fluorid enthält.

(Foto: dpa-tmn)

Die schönste Art, Zähne zu zeigen? Lachen. Vor allem dann, wenn die Zähne auch gepflegt sind. Doch bevor es ans Bleichen und Richten geht, ist die richtige und regelmäßige Reinigung Pflicht. Mit einer geeigneten Zahncreme. Warentest hat 96 Tuben getestet.

Schon von früh an lernen wir, dass Zähneputzen sein muss - und zwar zweimal täglich. Und tatsächlich: Löblicherweise pflegen die Menschen hierzulande ihre Zähe immer besser. Aber die Mühe des täglichen Zahnputzrituals würde sich noch mehr lohnen, wenn auch die besten Reinigungsmittel dafür verwendet würden. Denn neben der richtigen Technik und einer geeigneten Bürste entscheidet nicht zuletzt die richtige Zahnpasta über Wohl und Wehe beim nächsten Zahnarztbesuch. Aber auch der Geldbeutel kann mit dem richtigen Produkt geschont werden, was nicht ganz unwesentlich ist, denn um die fünf Tuben Zahnpasta verbraucht jeder Deutsche pro Jahr.

Gut, dass es die Stiftung Warentest gibt. Denn die Datenbank der Experten liefert aktuell Bewertungen von 96 Zahn­cremes für Erwachsene. Getestet wurden Universal- und Sensitiv-Zahnpasten sowie Zahnpasta mit Weiß-Auslobung für Erwachsene.

Fluorid muss sein

Tenor der Untersuchung? In die Paste gehört in jedem Fall Fluorid. Denn dieses­ ist entscheidend, da es erwiesenermaßen gegen Karies vorbeugt. Und in den üblichen aufgenommenen Mengen stellt es, entgegen den Behauptung von Kritikern, der Stoff sei ein Gesundheitsrisiko, keine Gefahr dar. Vielmehr hilft Fluorid, der Zahnoberfläche Mineralien zurückzugeben. Die Zähne werden dadurch widerstandsfähiger gegen Säuren, was wiederum Karies verhindern kann. Das Fehlen von Fluorid wurde denn auch der "Dr. Bronner‘s Pfefferminze Zahnpasta" zum Verhängnis. Das gleiche Schicksal hatten in früheren Tests aus dem selben Grund die "Logodent Naturweiß Pfefferminz-Zahncreme" und die "Alviana Zahncreme Bio-Kräuter" zu tragen.

Aber der Reihe nach. Bei den 20 getesteten Weißmacher-Zahnpasten schnitten zwei sehr gut ab. Generell gilt: Aufhellende Pasten versprechen vieles, die Zähne weißer machen als der Ursprungston war, können sie aber nicht. Sie entfernen allerdings zuverlässig Verfärbungen durch Kaffee oder Tee und legen durch zusätzliche Farbstoffe wie Blue Covarine einen Schleier auf die Zähne, der sie weniger gelb aussehen lässt. Punkten konnten die "Odol-med 3 Extra White" mit niedrigem Abrieb ("sehr gut," 1,50 Euro pro Tube/100 100 ml) und die "Perlweiss Schönheitszahnweiss ("sehr gut," 1,4, 3,60 Euro pro Tube/50 ml) mit mittlerem Abrieb. 

Universalpasta bringt es auch

Warentest gibt allerdings zu bedenken, dass Weißmacher-Zahnpasten nicht zwingend nötig sind, um Verfärbungen zuverlässig zu entfernen. Dies schaffen auch Universal-Pasten. Am besten in dieser Kategorie wurden unter anderem die "Odol-med 3 Extreme Clean Tiefenreinigung) ("sehr gut", 1,5, 1,97 Euro pro 75 ml Tube) bewertet. Mit mittlerem Abrieb lagen die "Dontodent Kräuter" von Dm und die "Bevola Zahncreme" von Kaufland vorn (beide "sehr gut", 1,4, 0,45 Euro pro Tube mit 125 ml). 

Menschen mit empfindlichen Zähnen oder freiliegenden Zahnhälsen greifen am besten zu einer Sensitiv-Zahnpasta. Dank niedrigem Abrieb und schmerzlindernder Stoffe reinigen diese die Zähne schonender als andere. Zu empfehlen und günstig sind hier laut Warentest die "Dentalux Complex 5 Sensitive plus" von Lidl ("gut", 1,7) ebenso wie die "Süd Friscodent Sensitive" von Aldi Süd ("gut", 1,7) und die "Nord Eurodont Soft & Sensitive" von Aldi Nord ("gut", 1,9) zum Preis von 0,65 Euro pro 125 ml Tube.  

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.