Ratgeber

Gurgeln mit Öko-Test Diese Mundspülungen sind "sehr gut"

imago0087114258h.jpg

Mundspülungen sind für eine gelungene Zahnhygiene kein Muss.

(Foto: imago/Panthermedia)

Nicht erst seit der Corona-Pandemie sind Mundspülungen in aller Munde. Sollen sie doch Karies, Plaque und Zahnfleischentzündungen entgegenwirken. Und tatsächlich können einige Produkte zu einer gelungenen Zahnhygiene beitragen, wie Öko-Test feststellt. Ein Corona-Schutz ist indes noch nicht ausgemachte Sache.

Etwas Ernüchterung gleich mal zu Anfang: Auch wenn immer wieder für das Gurgeln mit Mundspülungen gegen die Verbreitung des Coronavirus getrommelt wird, äußert sich Öko-Test zum Thema etwas zurückhaltender. Entgegen der Deutschen Krankenhausgesellschaft, welche Ende 2020 Gurgeln als Schutz vor Coronaviren empfohlen hat. Denn welche Rolle Mundspülungen in der Corona-Pandemie tatsächlich spielen, daran forschen derzeit Wissenschaftlerinnen umfangreich. Die meisten Ergebnisse stehen noch aus, die bisherigen Erkenntnisse sind nicht eindeutig.

Laut Öko-Test deutet zwar einiges daraufhin, dass Produkte mit ätherischen Ölen, Povidon-Jod und Cetylpryridiniumchlorid die Viruslast kurzfristig senken können. Im Labor wurde sogar gezeigt, dass eine Mundspüllösung die Zahl der Coronaviren deutlich reduziert. Ein Freibrief ist das jedoch nicht. Zwar können bestimmte Mundspüllösungen die Viruslast kurzfristig verringern und das Risiko der Übertragung, zum Beispiel beim Zahnarztbesuch, reduzieren. Jedoch erreichen die Spülungen nur die Viren im Mund- und Rachenraum, und keine Viren in der Nase, der Lunge oder Luftröhre, die beim Sprechen, Niesen und Husten abgegeben werden. Mundspülungen ersetzen somit keinesfalls die generellen Hygieneregeln wie Abstandhalten, Händewaschen und das Tragen medizinischer Masken.

Mundspülungen sind für gelungene Zahnhygiene kein Muss

Insofern war die mögliche antivirale Wirkung auch nicht Gegenstand der Öko-Test-Untersuchung von 21 kosmetischen Mundspülungen gegen Karies, Plaque und/oder Zahnfleischprobleme welche in Drogerien, Supermärkten und Discountern frei verkäuflich erworben werden können.

Womit wir bei den eigentlich positiven Ergebnissen des Tests angelangt sind. Denn die Studienlage zeigt, dass fluoridhaltige Mundspülungen "einen kariesprophylaktischen Effekt" haben können. Insbesondere bei Patienten mit einem erhöhten Kariesrisiko. Das sind zum Beispiel Jugendliche, die eine feste Zahnspange tragen, oder Patienten, die sich wegen körperlicher Einschränkungen nicht so gut die Zähne putzen können. Fluorid festigt den Zahnschmelz. Die Mundspülungen im Test enthalten alle Fluorid. Die Anbieter halten dabei die vom Bundesinstitut für Risikobewertung empfohlenen Höchstmengen ein.

Spülungen können auch dabei helfen, den Biofilm aus Bakterien auf den Zähnen (Plaque ) besser zu entfernen. Die medizinische Leitlinie, die sich dem Thema Biofilm und Zahnfleischentzündungen widmet, empfiehlt Mundspülungen "mit chemisch antimikrobiellen Wirkstoffen" ergänzend zur mechanischen Reinigung. Auch die in vielen Spülungen enthaltenen Zink- und Zinnverbindungen wirken antibakteriell. Dennoch, Mundspülungen sind für eine gelungene Zahnhygiene kein Muss. Außerdem kann es zu leichten Nebenwirkungen wie Verfärbungen, Mundbrennen und vermehrter Zahnsteinbildung kommen.

Viele günstig und "sehr gut"

Abgesehen davon, überzeugen nicht alle Wirkstoffe in den Mundspülungen die Tester. Alkohol etwa kann ein Problem für alkoholkranke Menschen darstellen, das aggressive Tensid Natriumlaurylsulfat hat aus Sicht von Öko-Test nichts auf der empfindlichen Mundschleimhaut zu suchen. Gleiches gilt für das Antioxidans BHT und das Konservierungsmittel Propylparaben, da sie unter Verdacht stehen, wie ein Hormon zu wirken.

Mehr zum Thema

Die besten Mundspüllösungen der Untersuchung waren unter anderem: "Elkos DentaMax-Mündspülung" von Edeka ("sehr gut", Preis 0,75 Euro), "Dontodent Mundspülung Zahnfleisch Intensiv-Pflege" von DM ("sehr gut", Preis 0,75 Euro), "Diadent Mundspülung Anti-Bakteriell" von Netto und "Eurodont Rundumschutz Medizinische Mundspülung" von Aldi Nord/Aldi Süd (alle "sehr gut", Preis 0,75 Euro pro 500 ml). Ebenfalls mit Bestnote, aber deutlich teuer sind die Produkte "Alverde 5 in1 Mundspülung Nanaminze" von DM (3,28 Euro pro 500 ml) und "Dentalux Nature Mundspülung Bio-Nanaminze" von Lidl für 2,95 Euro.

Die "Listerine Zahn & Zahnfleischschutz Tägliche Mundspülung", die "Meridol Mundspülung", die "Odol-Med 3 All in One Schutz Mundspülung" und die "Oral-B Zahnfleisch &-Schmelz Mundspülung frische Minze" sind mit "mangelhaft" wenig schmeichelhaft bewertet worden. Testverlierer ist allerdings "Parodontax Tägliche Zahnfleischpflege Frische Minze". Das Produkt wurde für "ungenügend" befunden. Unter anderem wegen der darin enthaltenen PEG/PEG-Derivate, Natriumlaurylsulfat und Propylparaben.

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.