Ratgeber

Lidl, Aldi, dm Hier gibt es jetzt Einwegmasken zu kaufen

imago0099970074h (1).jpg

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bieten Lidl und Aldi Süd die Masken zum Selbstkostenpreis an.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Lange wurde über die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske gestritten. Was wohl auch daran lag, dass kaum irgendwo eine zu haben war. Das ist jetzt anders. Mit Beginn der Maskenpflicht gibt es nun Einwegmasken zum Selbstkostenpreis beim Discounter.

Die bundesweite Maskenpflicht ist da und schon wird das Angebot eng. Wer noch Masken braucht, hat ab Donnerstag die Chance. Denn unter anderem der Discounter Lidl verkauft ab dem 30. April Einwegmasken im 50er-Pack.

Sie sollen in allen 3200 Lidl-Filialen erhältlich sein, wie das Unternehmen am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt gab. Die 50er-Packungen kosten 33 Euro. Pro Einkauf und Kunde wird eine Packung ausgegeben - solange der Vorrat reicht.

Lidl macht mit Masken keinen Gewinn

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bietet Lidl die Vorratspackungen zum Selbstkostenpreis an, das heißt konkret: Der Preis, den Kunden für die Masken bezahlen, deckt ausschließlich Herstellung und Vertrieb. Gewinn macht der Discounter mit dem Verkauf also nicht. Laut Lidl ist das übergeordnete Ziel, "möglichst zügig vielen Menschen einen Zugang zu Masken zu ermöglichen".

Zusätzlich zu den Einwegmasken will der Discounter zukünftig auch weitere Mund-Nasen-Bedeckungen wie beispielsweise Stoffmasken zur Mehrfachverwendung anbieten. Insgesamt sind in der ersten Etappe 14 Millionen Einwegmasken in den Lidl-Filialen verfügbar.

Auch Aldi und dm zeigen sich selbstlos

Auch Aldi Süd will ab dem 30. April Einwegmasken verkaufen. Das 10er-Set wird ebenfalls zum Selbstkostenpreis angeboten und soll 6,99 Euro kosten, wie unter anderem die "Lebensmittelzeitung" berichtet. Damit es nicht zu Hamsterkäufen kommt, gibt der Discounter nur zwei Packungen pro Kunde aus. Um einen Ansturm zu vermeiden, hat das Unternehmen bislang auf Werbung verzichtet.

Die Drogeriekette dm bietet ihren Kunden bereits seit dem 27. April - also pünktlich zum Start der bundesweiten Maskenpflicht - Masken an. Jeder Kunde erhält hier am Eingang eine Maske zum Preis von einem Euro.

Ob es Masken auch in weiteren Supermärkten gibt, ist bislang unklar. Edeka hofft, seinen Kunden Anfang Mai ebenfalls welche anbieten zu können. Aldi Nord, Kaufland, Rewe und Penny prüfen Stand jetzt noch, ob und wann sie Masken in ihr Sortiment aufnehmen können.

Quelle: ntv.de, awi