TV

Urlaub in der Jugendherberge Verstaubtes Image abgelegt

Früher waren sie ein Synonym für die Spießigkeit in Deutschland: Die Jugendherbergen. Aber was heute spießig ist, das kann sich natürlich auch ändern, denn das traditionelle Ziel deutscher Schulklassen zieht auch immer mehr Familien und junge Menschen an. Entspannte Atmosphäre und attraktive Freizeitprogramme – damit werben über hundert zertifizierte Familien-Häuser.

Vorweg das volle Klischee: Spüldienst, spartanische Stockbetten, strenge Hausregeln und Wanderpflicht. Und immer wieder Früchtetee. Diese Zeiten sind zum Glück passé. So piefig sind Jugendherbergen schon lange nicht mehr. Sie geben sich jetzt international und kundenorientiert. Statt billigem Schlaflager ist heute Komfort und Fun angesagt, erzählt uns Thomas Wagenbach, Leiter der Jugendherberge Köln-Riehl: “Es gab früher 6 + 8-Bett-Zimmer, heute ist das größte ein 4-Bett-Zimmer und wir haben jede Menge Einzel- + Doppelzimmer.

Thomas Wagenbach ist Chef des City-Hostels Köln Riehl. Es liegt einen Steinwurf vom Rhein entfernt. Mit 170 Zimmern und 500 Betten. Köln, halb acht in der Früh. Familie Kaczala aus Bern ist längst auf den Beinen, kein Wunder bei 2 kleinen Kindern. Die Schweizer Familie ist auf Städtetour durch Deutschland. Für die nächsten 3 Tage steht Köln auf dem Programm. Dafür haben sie 2 Nächte in der Jugendherberge Riehl gebucht. Wie war denn die erste Nacht?

“Wir haben gut geschlafen“, erzählt Andrea Messer. “Es war eine ruhige Nacht, die Kinder haben auch gut geschlafen. Das ist immer ein Vorteil.“ Das Familienzimmer der Jugendherberge unterscheidet sich nicht von einem guten Hotelzimmer. Auch Familienvater Gregor Kaczala ist zufrieden: “Schön eingerichtet, schöne Farben, das Bad ist auch gut.“ Jugendherbergen sprechen verstärkt junge Familien an. Bei Bedarf gibt es Babybettchen, Kinderstuhl oder Wickeltisch. Und Fernseher ist in solchen Zimmern Standard.

Moderne Jugendherbergen zeigen Profil

Der Preis: Pro Person & Nacht kostet das Zimmer inklusive Frühstück: 28,- Euro. Kinder bis 3 Jahren sind frei, von 4-12 Jahren kostet es 14,25 Euro. Und: Moderne Jugendherbergen zeigen Profil, weiß Thomas Wagenbach:  “Es gibt Zirkusjugendherbergen, Sport-Jugendherbergen, Natur- und Abenteuerprogramme. Wir nennen uns City-Hostel, d.h. wir sind ganz besonders auf die Belange von Gästen ausgerichtet, die sich in großen Städten aufhalten, u.a. durch rund um die Uhr geöffnete Rezeption, mit vielen Einzel- und Doppelzimmern.“

Mit dem Buggy geht’s für unsere Schweizer Familie zum Frühstück. Per Fahrstuhl. Barrierefreiheit ist natürlich auch hier ein Thema.

Im Speisesaal und am gut bestückten Büffet geht’s recht lebendig und ungezwungen zu. Da atmen Eltern mit kleinen Kindern auf: kein Stress mit steifer Etikette. Die Kaczalas können den Tag völlig gelassen angehen.

Ortswechsel. Die Jugendherberge Wiehl im Naturpark Bergisches Land ist ein Haus im eher ländlichen Raum.  Um diese Zeit sind die Teamscouts hier bereits voll im Einsatz. Wochentags wird diese Herberge vorwiegend für Klassenfahrten gebucht, quer durch alle Altersstufen, erklärt Teamscout Marco Heyne: “Die Programme sind ganz unterschiedlich. Wir machen Wellnessfreizeit für ältere Kinder, wilde Tarantel für Grundschüler, Abenteuerspiele, kooperative Spiele, gehen mit den Kindern in die Sauna, machen Entspannungsübungen. „

Vor allem aber geht’s nach draußen, Natur und Wald liegen ja direkt vor der Haustür. Jugendherbergen sind gemeinnützige Einrichtungen, die steuerlich begünstigt sind. Bei aller Orientierung an Hotelstandards ist ihr Auftrag, das Erleben von Gemeinschaft zu fördern. Darum sind alle Programme auf Gruppen und Familien ausgerichtet.  3 Tage Klassenfahrt - da sind die Schüler mit 86 Euro dabei, inklusive Verpflegung und Programm.

Spezielle Angebote für jede Zielgruppe

Das Besondere in Wiehl: die hauseigene Wellness-Abteilung mit Sauna, Ruheraum und Kellerbar. Eine Idee von Holger Heider dem Leiter der Jugendherberge in Wiehl. “Highlights sind die Wellness-Wochenenden, nächstes Jahr für Mütter und Töchter, aber jedes Wochenende auch Vater- und Sohn Fußballcamp...“

Für Gruppen ab 10 Personen liegt ein Basic Wellness-Wochenende bei 113 € pro Person, zwei Übernachtungen und Verpflegung inklusive.

Zurück zur Familie Kaczala im City-Hostel in Köln. Wenn die beiden kleinen  Kinder nicht mehr mit Papi und Mami reisen wollen, gäbe es für sie das 7-Tage Stadtabenteuer , für 285 Euro, mit viel Action wie Slacklinen, Klettern und Skaten.

Um in einer Jugendherberge übernachten zu können, muss man allerdings Mitglied im Jugendherbergswerk sein. Das kann man beim Einchecken erledigen.

Der Jahresbeitrag bis 26 Jahre kostet 12,50 €, ab siebenundzwanzig bezahlt man 21 €. Aber es gibt auch die Tagesmitgliedschaft für Leute, die einen Tag  reinschnuppern wollen. Für einen Aufpreis von 2,50 €.

Unser Fazit: Wer gern in Gemeinschaft unterwegs ist, sollte in den modernen Herbergen ruhig mal schnuppern gehen.

Quelle: n-tv.de