Reise

Air Berlin und Condor ändern Service Freigetränke fallen weg, Fluggäste zahlen

Condor_Service_an_Bord.jpg

Auf Kurz- und Mittelstrecken müssen Fluggäste künftig auch für Getränke zahlen. Jedenfalls auch bei Condor und Air Berlin.

(Foto: Condor)

Getränke und Snacks aufs Haus - das war einmal: Air Berlin und Condor wollen noch ab diesem Jahr für die Verpflegung auf Kurz- und Mittelstrecken Geld kassieren. Damit erschließen die Airlines zusätzliche Einnahmequellen, wohl zum Ärger der Reisenden.

Die Fluggesellschaften Air Berlin und Condor halten auf Europaflügen künftig die Hand auf, wenn es um Essen und Trinken an Bord geht. Air Berlin kündigte ein neues "Buy-on-Board"-Konzept für die Economy Class an. Auf der Kurz- und Mittelstrecke kosten Essen und Trinken künftig Geld, die Umstellung ist noch für dieses Jahr geplant. Die Thomas-Cook-Tochter Condor gab bekannt, dass Economy-Gäste außer auf der Langstrecke nur noch bis Ende Oktober Wasser, Kaffee und Tee umsonst erhalten. Für andere Getränke und Essen verlangt Condor schon bisher Geld. Zuerst hatte die Fachzeitschrift "fvw" über die Änderung berichtet.

Bei der mit roten Zahlen kämpfenden Air Berlin ist die Neuerung Teil eines größeren Konzepts: Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft baut ihr Essensangebot an Bord aus und will noch 2016 eine Business Class innerhalb Europas einführen. Auf der Kurz- und Mittelstrecke soll die erste Sitzreihe den Business-Kunden vorbehalten sein. Dazu gehören etwa ein freier Mittelsitz wie bei der Lufthansa, bevorzugtes Einchecken, mehr Freigepäck, der Vortritt beim Betreten des Flugzeugs - sowie kostenlose Speisen und Getränke an Bord."Wir befinden uns am Anfang eines tiefgreifenden Wandlungsprozesses, an dessen Ende eine neue, erstarkte Air Berlin stehen wird", sagte Pichler.

Billigflieger haben es vorgemacht

Mit diesem Schritt gehen Air Berlin und Condor den gleichen Weg wie die Billigflieger. Easyjet, Ryanair und Co. haben von Anfang an auf Bezahl-Verpflegung gesetzt. Kunden der Low-Cost-Flieger können auf Kurz- und Mittelstrecken Getränke und Snacks kaufen. Dieser Bereich ist schon lange eine zusätzliche Einnahmequellen für die Fluglinien, die ihre Tickets zu Niedrigpreisen anbieten. Condor und Air Berlin müssen auch deshalb reagieren, weil die Billigairlines sie zusätzlich unter Preisdruck setzten. Die Kunden, die bislang einen kostenlosen Service auf der Mittelstrecke gewohnt sind, könnte das unter Umständen ärgern.

Quelle: n-tv.de, vck/sgu/dpa

Mehr zum Thema