Sport

Der 34. Spieltag im Überblick BVB spektakelt, Köln schafft Europa

1ec46c55c93626b554f190fe2dad15f8.jpg

Ab sofort Ex-Fußballer: Philipp Lahm.

(Foto: AP)

Der FC Bayern schenkt Philipp Lahm zum Karriereende einen standesgemäßen Heimsieg gegen Freiburg, Köln vollendet sein Wunder und kehrt nach 25 Jahren in den Europapokal zurück. Direkt in der Champions League: Dortmund dank eines Spektakels gegen Bremen. Hertha blamiert sich, RB Leipzig verschenkt zwei Rekorde.

FC Bayern - SC Freiburg 4:1 (1:0)

Meister FC Bayern hat den überschwänglich gefeierten Kapitän Philipp Lahm als Sieger verabschiedet und sich standesgemäß auf die große Party mit der Schale eingestimmt. Bei ihrem Saisonfinale mit der Ehrung für die 27. deutsche Fußball-Meisterschaft gewannen die Münchner gegen den SC Freiburg dank Arjen Robben (4.), Arturo Vidal (74.), Franck Ribéry (90.+1) und Joshua Kimmich (90.+4) mit 4:1 (1:0). Robert Lewandowski (30 Saisontore) ging leer aus und muss den Titel des Torschützenkönigs dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (31 Treffer) überlassen. Im Kampf um die Europa-League-Teilnahme traf Rekordjoker Nils Petersen (76.) für die Freiburger, die als Tabellensiebter weiter hoffen dürfen.

Ausführlicher Spielbericht: Philipp Lahm hat seine letzte Schale

Borussia Dortmund - Werder Bremen 4:3 (2:1)

b9692067e8eb5c24387912bc4c1575e7.jpg

BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang traf beim Spektakel gegen Bremen doppelt und sicherte sich mit 31 Treffern die Torjägerkrone.

(Foto: imago/Krieger)

Borussia Dortmund hat am Ende einer schwierigen Bundesliga-Saison das wichtigste Ziel erreicht und eine gelungene Generalprobe für das DFB-Pokalfinale gefeiert. Begleitet von anhaltenden Spekulationen über die Zukunft von Trainer Thomas Tuchel verteidigte der Revierclub mit einem spektakulären 4:3 (2:1) über Werder Bremen den dritten Tabellenplatz. Damit qualifizierte sich der BVB auf direktem Weg für die Champions League. Vor 81.360 Zuschauern sorgten Marco Reus (32./75./Foulelfmeter) und Pierre-Emerick Aubameyang (42./89. Foulelfmeter) für das Dortmunder Happy End. In einem mitreißenden Spiel boten die Bremer lange Zeit erbitterte Gegenwehr und waren nach Treffern von Zlatko Junuzvic (7.), Fin Bartels (46.) und Max Kruse (68.) und zweimaliger Führung auch selbst einem Sieg nahe. 

1. FC Köln - FSV Mainz 05 2:0 (1:0)

Das Europacup-Comeback nach einem Vierteljahrhundert ist perfekt: Dank Nationalspieler Jonas Hector und Yuya Osako hat der 1. FC Köln eine starke Saison gekrönt und erstmals seit 1992 den Einzug in den Fußball-Europapokal geschafft. Nach dem abschließenden 2:0 (1:0) gegen Mainz 05 beendeten die Kölner ihre beste Saison seit 25 Jahren sogar als Fünfter und sind direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Hector brachte den FC mit seinem ersten Ligatreffer seit mehr als zwei Jahren in Führung (43.), Oskao erlöste die verkrampft spielenden Kölner (87.). Die Mainzer hatten den Ligaverbleib bereits in der Vorwoche gesichert.

1899 Hoffenheim - FC Augsburg 0:0

Der FC Augsburg spielt ein weiteres Jahr erstklassig - 1899 Hoffenheim hat die direkte Qualifikation für die Champions League verpasst. Den bayerischen Schwaben genügte nach einem starken Schlussspurt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ein 0:0 in Sinsheim, um nicht auf Relegationsrang 16 abzurutschen. Die zu Hause in dieser Saison ungeschlagenen Hoffenheimer kamen nach einer enttäuschenden Vorstellung vor 30.150 Zuschauern nicht über den Punktgewinn hinaus. Nur mit einem hohen Sieg hätten sie Borussia Dortmund noch aus eigener Kraft von direktem Champions-League-Platz drei verdrängen können.

Hamburger SV - VfL Wolfsburg 2:1 (1:1)

Direkt gerettet ist der Hamburger SV - dank eines späten Tors gegen den VfL Wolfsburg. Luca Waldschmidt trifft in der 88. Minute zum 2:1-Sieg der Hamburger, die damit Wolfsburg in die Relegation schicken. Der VfL war durch Robin Knoche (23.) in Führung gegangen. Doch nach dem Ausgleich von Filip Kostic (32.) avancierte Waldschmidt kurz vor Schluss zum HSV-Retter.

Ausführlicher Spielbericht: HSV schießt Wolfsburg in die Relegation

Hertha BSC Berlin - Bayer Leverkusen 2:6 (0:3)

Hertha BSC kehrt trotz eines völlig missglückten Saisonfinals auf die internationale Bühne zurück. Die Berliner verloren nach desolater Vorstellung gegen Krisenklub Bayer Leverkusen daheim zwar mit 2:6 (0:3), beendeten die Saison aber trotz der zehnten Rückrundenniederlage als Tabellensechster. Vor 58.000 Zuschauern erzielten Javier Hernández (5.), Kai Havertz (31./45+1), Stefan Kießling (64.) und Charles Aranguiz (81./beide Foulelfmeter) sowie Joel Pohjanpalo (90.) die Tore für die Gäste. Mitchell Weiser (71.) und Sami Allagui (86., Foulelfmeter) gelang für die Platzherren nur Ergebniskosmetik. Gewinnt Borussia Dortmund den DFB-Pokal, steht Hertha direkt in der Europaliga-Gruppenphase. Sollte Eintracht Frankfurt den Cup holen, muss Hertha in die Qualifikation. Zuletzt spielte die "Alte Dame" in der Saison 2009/2010 im Europapokal.

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 2:2 (0:1)

Eintracht Frankfurt hat sich mit einem furiosen Schlussspurt Selbstvertrauen für das DFB-Pokalfinale geholt und Aufsteiger RB Leipzig die Krönung einer überragenden Premierensaison in der Fußball-Bundesliga ein wenig vermasselt. Eine Woche vor dem Cup-Showdown mit Borussia Dortmund kamen die Hessen gegen den Vizemeister nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2. Vor 51.000 Zuschauern trafen Jesus Vallejo in der 83. Minute und Danny Blum (90.) für die Hessen. Marcel Sabitzer (25.) und Yussuf Poulsen (56.) hatten Leipzig in Führung gebracht.  Die Sachsen verpassten damit zwei Rekorde. Die Bestmarke der meisten Siege eines Aufsteigers müssen sie sich weiter mit Bayern München (beide 20) aus der Spielzeit 1965/66 teilen, der Aufsteiger-Punkterekord bleibt im Besitz des 1. FC Kaiserslautern (68) aus der Meistersaison 1997/98.

FC Ingolstadt - FC Schalke 04 1:1 (1:1)

Der wackere FC Ingolstadt hat bei seiner Bundesliga-Abschiedsvorstellung einen Sieg gegen den FC Schalke 04 verschenkt. Beim 1:1 (1:1) hatte Angreifer Dario Lezcano den Siegtreffer in der 64. Spielminute auf dem Fuß. Der Fußball-Nationalspieler aus Paraguay scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter am besten Schalker, Torwart Ralf Fährmann.  Die Gäste konnten das Unentschieden nach der Roten Karte von Benjamin Stambouli wegen dessen Notbremse in Unterzahl halten. Pascal Groß hatte in seinem letzten Spiel für Ingolstadt den ersten Foulelfmeter der Partie zum 1:1 verwandelt (41.). Schalke war durch Donis Avdijaj bereits in der 2. Minute in Führung gegangen.

Bor. M'gladbach - SV Darmstadt 2:2 (0:0)

Borussia Mönchengladbach ist zum Saisonausklang in der Fußball-Bundesliga gegen Absteiger SV Darmstadt 98 nicht über ein 2:2 (0:0) hinausgekommen. In der Endabrechnung belegt das Team von Trainer Dieter Hecking damit Platz neun und spielt in der kommenden Saison nicht international. Vor 54.014 Zuschauern im Borussia-Park erzielte Thorgan Hazard (50.) und Raffael (65.) die Treffer für die Gastgeber. Sven Schipplock (62.) und Marcel Heller (90.) trafen für die Hessen, die nach zwei Jahren in der Bundesliga wieder zweitklassig werden.

Quelle: n-tv.de, cwo/tno/dpa/sid