Sport

Kampf um Halbfinale der US Open Der "Djoker" ringt Federer-Bezwinger nieder

661e932580ad9469e17a0390a7d5e1f6.jpg

Novak Djokovic ist zum elften Mal ins Halbfinale der US Open in New York eingezogen.

(Foto: USA TODAY Sports)

Stolze 16 Breakchancen lässt Novak Djokovic im Viertelfinale der US Open gegen John Millman aus. Dennoch kann Serbiens Tennis-Star den Federer-Bezwinger aus Australien besiegen. Sein elftes Semi-Finale bei dem Grand-Slam-Turnier wird Teil eines Japan-Tages sein.

Wimbledonsieger Novak Djokovic hat es bei den US Open besser gemacht als Roger Federer und sich im Viertelfinale nicht von Außenseiter John Millman überraschen lassen. Der ehemalige Weltranglisten-Erste zog mit 6:3, 6:4, 6:4 gegen den australischen Außenseiter als letzter Tennisprofi in das Herren-Halbfinale ein. Auch der Serbe hatte wie der am Montag gescheiterte Mitfavorit Federer Probleme mit dem kampfstarken Millman, siegte aber nach 2:49 Stunden.

*Datenschutz

"Respekt vor John, er hat einen großen Kampf geliefert", sagte Djokovic, der sich mit vielen vergebenen Chancen das Leben auch selbst schwermachte. Insgesamt ließ der "Djoker" 16 Breakchancen aus. Zwar war es nicht mehr ganz so heiß, die hohe Luftfeuchtigkeit brachte Millman und Djokovic jedoch erneut enorm ins Schwitzen. Millman aus dem tropischen Brisbane kämpfte tapfer gegen das Aus, doch fehlten dem Weltranglisten-55. die Mittel, um nach dem Viersatzsieg gegen Federer für eine weitere Überraschung zu sorgen. "Er hatte Probleme, ich hatte Probleme. Ich habe einfach einen Weg gesucht, das Match zu gewinnen", erklärte der Favorit.

In seinem elften Halbfinale in New York trifft der 31-Jährige am Freitag auf den Japaner Kei Nishikori, der sich in fünf Sätzen (2:6, 6:4, 7:6, 4:6, 6:4) gegen Marin Cilic aus Kroatien durchgesetzt hatte. Bereits 2014 waren sich Djokovic und Nishikori im Halbfinale von Flushing Meadows begegnet, damals mit dem besseren Ende für den Japaner, der allerdings nur zwei von 16 Duellen mit dem 13-maligen Grand-Slam-Sieger für sich entschied.

Historische Tage für japanisches Tennis

Im anderen Semifinale trifft Titelverteidiger Rafael Nadal aus Spanien auf den Argentinier Juan Martin del Potro. Bei den Damen hatte zuvor Naomi Osaka das Halbfinale erreicht. Damit stehen erstmals zwei Profis aus Japan unter den letzten Vier bei einem Grand-Slam-Turnier. Die 20-Jährige muss heute gegen Vorjahresfinalistin Madison Keys antreten. Die Weltranglisten-14. aus den USA gewann 6:4, 6:3 gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro.

Keys stand vor drei Monaten auch schon im Halbfinale der French Open und besiegte Osaka auf dem Weg dahin. Für Osaka ist es das erste Semifinale bei einem der vier Grand-Slam-Turniere. In der anderen Partie der Vorschlussrunde trifft die sechsmalige US-Open-Siegerin Serena Williams aus den USA auf die Lettin Anastasija Sevastova.

Quelle: n-tv.de, cri/dpa/sid

Mehr zum Thema