Sport

Nach zwölf Nominierungen ist Schluss Nowitzki fliegt bei NBA-Allstars raus

328C7A00D8D0BEE9.jpg8875212903211239480.jpg

Es gibt nur zwölf Plätze für das Team. Nowitzki rangiert auf Platz 15.

(Foto: AP)

Das Allstar-Game der NBA ist das Stelldichein der besten Basketballer der Welt und Dirk Nowitzki war über Jahre Stammgast beim Spektakel. In diesem Jahr wird der Altstar der Dallas Mavericks von Fans und Trainer aber verschmäht. Ein anderer Deutscher nicht.

Dirk Nowitzki muss das Allstar-Game der Basketball-Profiliga NBA höchstwahrscheinlich vor dem Fernseher verfolgen. Der Superstar der Dallas Mavericks wurde von den Trainern der Western Conference nicht für die Reserve berücksichtigt. Bei der weltweit durchgeführten Fanwahl hatte er es zuvor nicht in die Startaufstellung geschafft.

Allstar-Teams im Überblick

Starter im Westen: Stephen Curry (Golden State Warriors), Kobe Bryant (Los Angeles Lakers), Anthony Davis (New Orleans Pelicans), Marc Gasol (Memphis Grizzlies), Blake Griffin (Los Angeles Clippers)

Reserve: Tim Duncan (San Antonio Spurs), Kevin Durant (Oklahoma City Thunder), James Harden (Houston Rockets), Chris Paul (Clippers), Klay Thompson (Golden State Warriors), Russell Westbrook (Oklahoma)

Trainer: Steve Kerr (Golden State)

Starter im Osten: LeBron James (Cleveland Cavaliers), Pau Gasol (Chicago Bulls), Carmelo Anthony (New York Knicks), John Wall (Washington Wizards), Kyle Lowry (Toronto Raptors)

Reserve: Chris Bosh, Dwyane Wade (beide Miami Heat), Al Horford, Paul Millsap, Jeff Teague (alle Atlanta Hawks), Jimmy Butler (Chicago), Kyrie Irving (Cleveland)

Trainer: Mike Budenholzer (Atlanta)

Nowitzki bleibt nur noch eine Restchance, doch noch eingeladen zu werden. Da Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers wegen einer Verletzung nicht spielen kann, nominiert NBA-Boss Adam Silver unabhängig vom Ausgang der Wahl den Nachrücker. Nowitzki war bislang zwölfmal beim Duell zwischen Westen und Osten dabei. In diesem Jahr kam der 36-Jährige in der Western Conference mit 292.557 Stimmen auf den 15. Platz.

Während der Champion von 2011 höchstwahrscheinlich fehlen wird, ist Dennis Schröder beim Allstar-Wochenende im Einsatz. Der 21-Jährige von den Atlanta Hawks spielt bei der Rising Stars Challenge am 13. Februar. Die Hawks führen derzeit die Eastern Conference überlegen an.

Der Point Guard selbst wurde für das sogenannte Rising-Stars-Game benannt, bei dem die besten ausländischen Nachwuchsakteure auf die stärksten US-Jungprofis treffen. Die Spieler, die im ersten oder zweiten Jahr in der NBA aktiv sind, wurden von den Assistenz-Trainern der 30 Clubs ausgewählt. Schröder tritt für die Welt-Auswahl gegen das US-Team an.

Beim 64. Allstar-Game gehören mit Al Horford, Paul Millsap und Jeff Teague gleich drei Teamkollegen von Schröder zu den Bankspielern. Klay Thompson, Dreierspezialist der Golden State Warriors, wurde zum ersten Mal berücksichtigt. Neu ist auch der Modus: Zum ersten Mal wird, wie bei den Jungprofis, eine internationale Allstar-Auswahl gegen ein US-Team spielen. Die Partie findet am 13. Februar im Barclays Center in Brooklyn statt.

Quelle: n-tv.de, lsc/sid/dpa

Mehr zum Thema