Formel1

Pressestimmen zum F1-Klassiker "Auf Horror der Startrunde folgt Ferrari-Krach"

Der Große Preis von Großbritannien hat seinen außergewöhnlichen Platz in der Formel-1-Geschichte sicher. Der angsteinflößende, aber glücklich endende Startunfall von Guanyu Zhou besorgt, die Ferrari-Taktik macht ratlos und die Erlösung bei Carlos Sainz und Mick Schumacher ist unübersehbar. Hier lesen Sie, was die internationale Presse zu diesem aufregenden Grand Prix schreibt.

ENGLAND

"Guardian": "Der erste Formel-1-Erfolg ist unvergesslich, und Carlos Sainz wird sich zweifellos noch lange an seinen Sieg bei einem dramatischen GP von Großbritannien erinnern. Nachdem das Halo-System Guanyu Zhou bei seinem Unfall wohl das Leben rettete, erlebten die 142.000 Zuschauer in Silverstone ein bravouröses Rennen."

"Telegraph": "Ein Hoch auf Silverstone, das Paradies der Puristen. Schon so oft wurde die Zukunft dieses riesigen Flugplatzes für die Formel 1 infrage gestellt, aber hier, vor 142.000 begeisterten Zuschauern, wurde ein Rennen für die Ewigkeit geboten. Ein Theater, von Zhou Guanyus furchtbarem Unfall bis hin zu Lewis Hamiltons glorreichem Doppelüberholmanöver, das ekstatische Ovationen bei den Fans auslöste."

"The Times": "Zhou Guanyu wie durch ein Wunder unversehrt nach Horror-Crash in Silverstone"

"Daily Mail": "Das Rennen war, als hätte sich Silverstone in eine Kartbahn verwandelt, auf der übergroße Jungs unter dem Jubel von 142.000 lautstarken Fans Rad an Rad fuhren und um die Weltmeisterschaft kämpften. Hinzu kam der erste Sieg von Carlos Sainz im 150. Versuch - ein Sieg, der dennoch ein strategisches Fiasko für Ferrari war, weil Teamkollege Charles Leclerc triumphiert hätte, wenn die Scuderia das Richtige getan hätte."

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": "Olé Sainz, endlich König an Bord eines Ferraris! Der Spanier schüttelt das Etikett des ewigen Zweiten ab und feiert seinen ersten Sieg in der Formel 1. Teamkollege Leclerc zahlt wieder einen hohen Preis für Maranellos Strategiefehler und verliert ein Rennen, das er bereits im Griff hatte."

"Corriere della Sera": "Coup de Theatre und wilder Westen beim zweiten Start: Leclerc kämpft allein gegen alle Rivalen, geht aber als Verlierer aus dem Rennen hervor. Sainz' erster Sieg ist ein Trost für Ferrari und nimmt nach einer Negativ-Serie den Druck von Teamchef Mattia Binotto."

SPANIEN

"Marca": "Carlos Sainz siegt nach einer Aufholjagd im Stile Real Madrids in Silverstone und wird zum Nachfolger Alonsos. Es ist der erste Formel-1-Erfolg des Spaniers in einem Rennen voller Schwierigkeiten. Bei den Bildern von Zhous Unfall läuft es einem kalt den Rücken runter - zum Glück hat das Halo-System gut funktioniert."

"AS": "Sainz, Ferrari und Silverstone, ein magischer Cocktail an einem Traumwochenende. Der Madrilene holt sich in einem der spektakulärsten Rennen der letzten Zeit seinen ersten Sieg vor Perez, Hamilton und Leclerc. Mehr kann man nicht verlangen."

"La Vanguardia": "Carlos Sainz hat endlich den Ruhm des Sieges in der Formel 1 erlangt. Es hat 151 Rennen, 8 Saisons gedauert, aber die Gelegenheit in Silverstone, von der Pole Position aus zu starten, nutzte er perfekt, um nach einem harten Kampf mit Teamkollege Charles Leclerc und zahlreichen Pannen (...) seinen ersten Sieg zu erringen."

FRANKREICH

"L'Equipe": "Die Freude von Carlos Sainz und die Frustration von Charles Leclerc: Ein Grand Prix mit zwei Gesichtern für Ferrari."

"Libération": "Es ist einer dieser Crashs und Happy Ends, die die Formel 1 manchmal für uns bereithält und die mit viel Schaden für nichts (...) enden. Diesmal ist der unglückliche, aber letztlich unversehrte Held der chinesische Fahrer Guanyu Zhou, dessen Großer Preis von Großbritannien nur wenige Sekunden dauerte, in einem Auto mit allen vier Rädern in der Luft."

NIEDERLANDE

Mehr zum Thema

"De Telegraaf": "Max Verstappen begrenzt in Silverstone in einem 'verknautschten Auto' den Schaden. Der sensationelle Grand Prix von Großbritannien zeigte, wohin die Formel-1-Leitung will: Rundenlange Kämpfe auf des Messers Schneide, ein überraschender Sieger (Carlos Sainz) und ein erneuter Beweis dafür, dass die heutigen Autos sicher sind."

SCHWEIZ

"Blick":"Nach dem Horror in der Startrunde erlebten die Fans nach einer Stunde Pause den Krimi von Silverstone. Mit vielen Hauptdarstellern und einem Hauskrach bei Ferrari. Der neue Star: Carlos Sainz."

Quelle: ntv.de, tsi/sid/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen