Fußball

84 wilde Sekunden in Heidenheim Aufsteiger Rostock gelingt die Überraschung

imago1004642221h.jpg

Vorne hadert Hannover, hinten jubelt Rostock.

(Foto: imago images/Joachim Sielski)

Lange sieht es nicht gut aus für den 1. FC Heidenheim, dann aber dreht der Zweitligist das Auswärtsspiel in Ingolstadt. Gewinner des Tages ist in der 2. Fußball-Bundesliga aber Hansa Rostock. Der Aufsteiger düpiert Hannover 96. Der SV Sandhausen erlebt derweil eine Enttäschung in Regensburg.

Hannover 96 - Hansa Rostock 0:3 (0:1)

Aufsteiger Hansa Rostock hat am zweiten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die Mecklenburger machten im Auswärtsspiel bei Hannover 96 den Niedersachsen das Leben schwer und erkämpften sich einen 3:0 (1:0)-Erfolg. Hanno Behrens (40.) hatte den FC Hansa in Führung gebracht, John Verhoek (46.) und Nik Omladic (90.+3) erhöhten für die Rostocker. Hannover hatte am vergangenen Wochenende Bundesliga-Absteiger Werder Bremen an der Weser ein 1:1 abgetrotzt und war dabei sogar einem Sieg näher gewesen. Hingegen verloren die Rostocker daheim gegen den Karlsruher SC mit 1:3, was einen Dämpfer auf die Aufstiegs-Euphorie bedeutet hatte.

In der zwölften Minute unterlief Rostocks Damian Roßbach fast ein Eigentor. Unmittelbar vor dem Führungstor hatten die Rostocker gleich zwei Chancen innerhalb weniger Sekunden. Zunächst prüfte Verhoek 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler mit einem Flachschuss. Kurze Zeit später parierte der Ex-Nationaltorwart einen Kopfball von Streli Mamba.

Rostock hinterließ einen guten Eindruck, fand immer wieder eine Strategie, um die Abwehr der 96er in Verlegenheit zu bringen. Hannovers Offensivspieler kam hingegen lange Zeit nicht richtig auf Touren. Hannovers Hoffnung, im zweiten Durchgang dem Spiel eine Wende zu geben, platzten nach nur wenigen Sekunden nach Wiederbeginn durch Verhoeks Treffer.

Jahn Regensburg - SV Sandhausen 3:0 (1:0)

Jahn Regensburg hat einen Traumstart in die neue Saison hingelegt. Die Oberpfälzer gewannen gegen den SV Sandhausen mit 3:0 (1:0). Carlo Boukhalfa (34.), Scott Kennedy (70.) und Joel Zwarts (81.) trafen für den Jahn, der am vergangenen Wochenende mit einem 2:0 in Darmstadt zum Saisonauftakt ebenfalls drei Punkte eingefahren hatte. Regensburg belegt zählergleich mit Tabellenführer Karlsruher SC den zweiten Platz. Für den SVS war es nach dem 0:2 daheim gegen Fortuna Düsseldorf die zweite Niederlage. Der Sandhäuser Oumar Diakhite sah wegen wiederholten Foulspiels (75.) die Gelb-Rote Karte.

imago1004643885h.jpg

Zwei Spiele, zwei Siege für den Jahn.

(Foto: imago images/Sascha Janne)

In der 17. Minute hatte Sandhausens Cebio Soukou mit einem Flachschuss aus 16 Metern die erste gute Gelegenheit des Spiels, doch der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei. In der 22. Minute verfehlte Jahn-Rechtsverteidiger Benedikt Saller mit einem Linksschuss nach einem Abwehrfehler knapp das gegnerische Gehäuse.

Nur zwei Minuten nach der Regensburger Führung hatten die Gastgeber Glück, dass Steve Breitkreuz den Schuss von Alexander Esswein noch vor der Torlinie klärte. Jahn-Keeper Alexander Meyer war bereits geschlagen gewesen. In der 59. Minute verpasste der Jahn das 2:0 knapp. Sarpreet Singh scheiterte aber aus spitzem Winkel an Sandhausens Keeper Patrick Drewes.

FC Ingolstadt - 1. FC Heidenheim 1:2 (0:0)

Dem 1. FC Heidenheim reichten 84 Sekunden, um aus einer drohenden Niederlage noch einen Sieg zu machen. Patrick Schmidt (73.) und Tim Kleindienst (75.), der mit einem gefühlvollen Heber traf, sorgten für den schmeichelhaften 2:1 (0:0)-Erfolg bei Aufsteiger FC Ingolstadt. Filip Bilbija (60.) hatte das Führungstor für die Ingolstädter erzielt. Interessant ist, dass die Bilanz im direkten Vergleich trotzdem für den FCI spricht, denn der Aufsteiger wurde in sieben Aufeinandertreffen erst zum zweiten Mal geschlagen, bei vier Siegen.

Die Schanzer zogen sich achtbar aus der Affäre, waren gegenüber dem 0:3 zum Auftakt in Dresden nicht wiederzuerkennen. Der FCI versteckte sich keineswegs, setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Die erste gute Chance hatten die Schanzer in der vierten Minute auf dem Fuß. Der Schuss von Bilbija aus sechs Metern wurde allerdings im letzten Moment geblockt. In der 15. Minute kam Heidenheims Tobias Mohr aus kurzer Distanz zum Schuss, doch Thomas Keller konnte mit seinem Körper den Schussversuch abwehren.

Schon in der 34. Minute hatte Ingolstadts erst am Freitag verpflichteter Neuzugang Denis Linsmayer die Chance zur Führung für die Schanzer. Bei seinem Schussversuch vom Elfmeterpunkt kam er allerdings in Rücklage und setzte den Ball über das Tor der Heidenheimer. Doch in der Schlussphase machten die Heidenheimer mehr Druck und sorgten per Doppelschlag für die 2:1-Führung.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.