Fußball

Dresden sieglos, FCI chancenlos Erster Absteiger in die 3. Liga steht fest

b2422df3a4a12dee29678c84b6f3e92c.jpg

Neun Punkte kann Ingolstadt in dieser Saison jetzt noch holen - der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt jedoch zehn Zähler.

(Foto: IMAGO/Stefan Bösl)

In der 2. Liga reichen Zwei-Tore-Führungen an beiden Spielorten nicht zum Sieg. Für den FC Ingolstadt ist die Konsequenz daraus besonders bitter, denn damit ist der Abstieg in die 3. Liga nicht mehr zu verhindern. Dynamo Dresden kämpft sich in Düsseldorf zurück, bleibt aber zum 14. Mal in Folge sieglos.

Fortuna Düsseldorf - Dynamo Dresden 2:2 (2:0)

Fortuna Düsseldorf hat die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga im ersten Anlauf verspielt. Die Fortuna kam zum Auftakt des 31. und viertletzten Spieltags trotz Führung nicht über ein 2:2 (2:0) gegen Dynamo Dresden hinaus und liegt weiter acht Punkte vor den Sachsen auf Relegationsplatz 16. Shinta Appelkamp (26.) und Jordi de Wijs (31.) trafen frühzeitig für Düsseldorf, alles sah nach einem souveränen Sieg für die lange Zeit bestimmenden Fortunen aus. Paul Will (71.) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (80.) sicherten Dresden aber noch einen womöglich wichtigen Punkt.

Dynamo hat acht Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz - die kann Erzgebirge Aue am Sonntag gegen Aue noch auf fünf verringern. Vor 25.000 Zuschauern in Düsseldorf starteten die seit Dezember in 14 Ligaspielen sieglosen Dresdner zwar engagiert, die Fortuna bestimmte aber schnell das Spiel. Mit den Toren von Appelkamp nach einer tollen Kombination und de Wijs aus dem Strafraumgetümmel war Dresdens Widerstand vorerst gebrochen, Fortuna hätte durchaus höher führen können - das rächte sich in der Schlussphase.

Karlsruher SC - FC Ingolstadt 2:2 (0:2)

Der FC Ingolstadt ist nach nur einer Saison wieder aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Im Auswärtsspiel beim Karlsruher SC kamen die Schanzer trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Da Dynamo Dresden bei Fortuna Düsseldorf punktete, beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang 16 nicht mehr aufholbare zehn Punkte. Patrick Schmidt (24., Handelfmeter) und Filip Bilbija (46.) trafen für die Gäste, Fabian Schleusener (69.) und Philipp Hofmann (75.) sicherten dem KSC das Remis.

Mehr zum Thema

Die Ingolstädter zeigten sich im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen den SC Paderborn verbessert und ließen im ersten Durchgang kaum Chancen der Gäste zu. Mitte der ersten Hälfte flankte Bilbija in den Karlsruher Strafraum, Daniel O'Shaughnessy bekam den Ball an die Hand. Schmidt verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0 (24.). Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste den perfekten Start, Bilbija stocherte einen Abpraller aus kürzester Distanz ins Netz (46.).

KSC-Trainer Christian Eichner war sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und wechselte in der 53. Minute gleich viermal. Die Gastgeber waren nun die bessere Mannschaft, Schleusener (69.) und Hofmann (75.) besiegelten durch ihre Treffer den Abstieg der Gäste. Der KSC ist damit endgültig gesichert.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen