Sport
Hannovers Niclas Füllkrug erlegte den FSV Mainz 05 im Alleingang.
Hannovers Niclas Füllkrug erlegte den FSV Mainz 05 im Alleingang.(Foto: dpa)
Samstag, 13. Januar 2018

Kurioses Eigentor nervt Hertha: Furioser Füllkrug schockt FSV Mainz 05

Der FSV Mainz kommt überragend aus der Winterpause der Fußball-Bundesliga - bis Hannovers Füllkrug wach wird und die Partie furios wendet. Der HSV ist sofort wieder im Krisenmodus und Frankfurts Heimmisere hält an. Die Samstagsspiele im Überblick.

Hannover 96 - FSV Mainz 05 3:2 (2:2)

Mit seinem ersten Dreierpack in der Fußball-Bundesliga hat Niclas Füllkrug Hannover 96 zum Jubiläumssieg geschossen und lässt die Fans von Europa träumen. Der 24-Jährige erzielte beim 3:2 (2:2) zum Rückrundenauftakt gegen den FSV Mainz 05 alle drei Tore der Gastgeber - und führte sie damit im Alleingang zum 300. Bundesliga-Sieg der Vereinsgeschichte (966 Spiele). Yoshinori Muto (26.) und Alexander Hack (31.) hatten Mainz kurz vom ersten Auswärtssieg der Saison hoffen lassen. Doch Füllkrug schlug mit drei Treffern (33., 38., Foulelfmeter und 75.) zurück, Hannover hat nun 26 Punkte auf dem Konto und darf als Tabellenzehnter auf die Europapokal-Plätze schielen. Mainz steckt hingegen tief im Tabellenkeller fest, die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz gewann nur eines der letzten zehn Bundesligaspiele.

FC Augsburg - Hamburger SV 1:0 (1:0)

Stark nur im Diskutieren: die Spieler des HSV.
Stark nur im Diskutieren: die Spieler des HSV.(Foto: imago/Eibner)

Der Hamburger SV befindet sich schon wieder voll im Krisenmodus. Zum Start der Rückrunde unterlag die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol verdient mit 0:1 (0:1) beim FC Augsburg und nahm die Eindrücke des sieglosen Dezembers nahtlos mit hinüber ins neue Jahr. Nach der elften Niederlage im 18. Saisonspiel sind die Hamburger weiter Vorletzter, während sich der FCA mit 27 Punkten an die internationalen Ränge heranpirscht. Mittelfeldspieler Koo Ja-Cheol (45.) brachte mit seinem ersten Saisontreffer den Erfolg für die Schwaben auf den Weg. Augsburgs Michael Gregoritsch (75.) hatte mit einem Pfostenschuss Pech. Der HSV wartet nun schon seit über viereinhalb Monaten auf einen Auswärtsdreier und steckt auf absehbare Zeit im Tabellenkeller fest.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:1 (1:0)

Eintracht Frankfurt wird den Heimfluch einfach nicht los. Die Hessen kamen gegen den SC Freiburg trotz Führung nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. In bislang neun Saisonspielen vor eigenem Publikum gelangen dem Team von Trainer Niko Kovac nur zwei Siege. Sebastien Haller erzielte mit seinem siebten Saisontor zunächst die Frankfurter Führung (28.). Robin Koch traf zum Ausgleich (51.) für den Sport-Club, der seit August 2014 nicht mehr in Frankfurt verloren hat.

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

Julian Nagelsmann und 1899 Hoffenheim haben die erhoffte Revanche bei Werder Bremen verpasst: Die Kraichgauer mussten sich im Norden mit einem 1:1 (1:0) zufriedengeben. Damit misslang der mögliche Sprung auf Rang drei. Florian Hübner brachte Hoffenheim in der 39. Spielminute per Kopf in Führung und bestrafte damit Werders zunehmende Passivität nach ordentlichem Start. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Gastgeber und kamen durch Theodor Gebre Selassie zum Ausgleich (63.), der Nagelsmann erneut frustrierte.

VfB Stuttgart - Hertha BSC 1:0 (0:0)

Die Rückkehr von Mario Gomez hat dem VfB Stuttgart Glück gebracht. Der Nationalspieler erzielte beim 1:0 (0:0) gegen Hertha BSC zwar nicht wie im Stadion verkündet den entscheidenden Treffer - beeinflusste aber den Berliner Niklas Stark zumindest so heftig, dass diesem ein Eigentor unterlief (78.). Gomez war 3157 Tage nach seinem bislang letzten Spiel für den VfB sehr aktiv, strahlte aber ansonsten wie seine Mitspieler nur bedingt Torgefahr aus. Immerhin: Nach vier Niederlagen in Serie ohne Treffer gelang dem VfB ein erfolgreicher Rückrundenstart, ohne vor 57.181 Zuschauern selbst ein Tor erzielt zu haben.

Datenschutz
Datenschutz

Quelle: n-tv.de