Fußball

Bielefeld dreht irres Spiel HSV nach Lasogga-Doppelpack auf Platz eins

91098f7fcf866da81f89b69e80dd45fd.jpg

Lässt Dampf ab: Pierre-Michel Lasogga.

(Foto: imago/Michael Schwarz)

Der Hamburger SV stellt die Weichen auch dank Pierre-Michel Lasogga auf Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga . Im Verfolgerduell zwischen dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel gibt's vier Treffer, aber keinen Sieger. Der DSC Arminia Bielefeld dreht in Dresden sogar einen Zwei-Tore-Rückstand.

Hamburger SV - SV Sandhausen 2:1 (1:0)

Pierre-Michel Lasogga hat den Hamburger SV zum Auftakt des neuen Fußball-Jahrs vor einer bösen Überraschung bewahrt. Der Stürmer erzielte beim verdienten 2:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen beide Treffer und sicherte dem HSV mit seinen Saisontoren acht und neun weiter die Tabellenführung in der zweiten Bundesliga. Der 27-Jährige traf erst in der 45. und in der 68. Minute. Andrew Wooten (65.) hatte per Foulelfmeter den Ausgleich erzielt.

6a9713b1d7eeacdb5fb51893f87e2a2d.jpg

Elfmeter für Sandhausen: Dennis Diekmeier fällt bei einem Zweikampf mit Hamburgs Bakery Jatta auf den Rasen.

(Foto: dpa)

Die Hamburger dominierten die abstiegsgefährdeten Gäste von Beginn an. In den ersten 15 Minuten hatten sie drei Chancen durch Lewis Holtby (10.), Khaled Narey (14.) und Lasogga (15.). Erst mit der Zeit gewann Sandhausen in der Deckung Stabilität. In der Offensive fanden die Gäste vor 36.564 Zuschauern im Volkspark nicht statt. So arbeiteten sich die Hamburger in aller Ruhe an Sandhausens Deckung ab, machten aber zu wenig aus ihrer Dominanz. Erst kurz vor der Pause gelang Lasogga (45.) die Führung. Allerdings stand Vorlagengeber Bakery Jatta im Abseits. Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts: Der HSV agierte, Sandhausen reagierte. Überraschend dann der Ausgleich: Nach einem Zweikampf mit Jatta fiel der Ex-HSVer Dennis Diekmeier im Strafraum. Wooten verwandelte sicher den Elfmeter - es war der erste Torschuss der Gäste. Doch schon drei Minuten später war es wieder Lasogga, der die erneute Führung erzielte.

1. FC Heidenheim - Holstein Kiel 2:2 (2:1)

Holstein Kiel und der 1. FC Heidenheim haben den Anschluss zum Spitzentrio in der zweiten Fußball-Bundesliga verpasst. Sie trennten sich am 19. Spieltag 2:2 (2:1) und bleiben mit jeweils 31 Punkten hinter dem 1. FC Union Berlin auf den Tabellenplätzen fünf und sechs. Vor 9.000 Zuschauern erzielte Jonas Meffert nach vier Minuten und einem Eckball per Kopf den Führungstreffer für die Gäste, bei seinem Torjubel hielt er ein Trikot des verletzten Kapitäns David Kinsombi hoch. Nur drei Minuten später traf Heidenheims Top-Torjäger Robert Glatzel mit seinem neunten Saisontreffer zum Ausgleich. Denis Thomalla erhöhte noch vor der Pause (37.) für die Gastgeber. Doch durch ein Eigentor des Heidenheimers Timo Beermann neun Minuten vor Abpfiff retteten die Kieler das Unentschieden.

SG Dynamo Dresden - DSC Arminia Bielefeld 3:4 (3:1)

f8a833c8ca908a6dae707b0e4c5ce0f1.jpg

Osman Atilgan durfte sein Premierentor für Dresden feiern, Punkte gab es am Ende aber nicht.

(Foto: imago/Steffen Kuttner)

Der DSC Arminia Bielefeld hat ein Spektakel bei der SG Dynamo Dresden nach großem Kampf für sich entschieden. Die Ostwestfalen gewannen bei der Rückkehr von Trainer Uwe Neuhaus an die alte Wirkungsstätte nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3 (1:3) und setzten sich mit 21 Punkten von den Abstiegsplätzen ab. Dresden bleibt mit 25 Punkten auf dem zehnten Rang. Osman Atilgan (19.) brachte Dresden mit seinem ersten Profitor in Führung, Brian Hamalainen erhöhte sieben Minuten später per Elfmeter. Baris Atik per Eigentor (34.) brachte Bielefeld wieder heran. Moussa Kone (40.) erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. Im zweiten Durchgang drehten Joan Simun Edmundsson (54.), Fabian Klos (69.) per Elfmeter und Julian Börner (79.) das Spiel für Bielefeld.

Quelle: n-tv.de, mba/sid