Fußball

Aue und Bielefeld spielen Remis Kiel siegt souverän, Düsseldorf stolpert

3ba2f02f24c744a346982c5539a3c744.jpg

Marvin Duksch eröffnet den Torreigen der Kieler gegen Dynamo Dresden.

(Foto: imago/Agentur 54 Grad)

Der Aufsteiger eilt von Sieg zu Sieg: Holstein Kiel rückt Tabellenführer Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga mächtig auf die Pelle. Dabei profitieren sie von einem gut aufgelegten Abstiegskandidaten Heidenheim, der Düsseldorf in einem hitzigen Spiel Punkte abringt.

Holstein Kiel - Dynamo Dresden 3:0 (1:0)

Mit dem Auftreten eines Spitzenteams sorgt Aufsteiger Holstein Kiel in der 2. Fußball-Bundesliga weiter für Furore. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang feierte beim 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Dynamo Dresden den achten Sieg aus den vergangenen zehn Liga-Partien und festigte damit Rang zwei. Die Sachsen warten dagegen seit nun vier Duellen auf einen Sieg.

Marvin Ducksch brachte die von Beginn an dominanten Kieler mit seinem zehnten Saisontreffer nach Vorlage von Steven Lewerenz hochverdient in Führung (24.). In der 65. Spielminute schoss der ansonsten starke Dominick Drexler einen Foulelfmeter an die Latte (65.). Für die Entscheidung sorgten schließlich Lewerenz (83.) und Kingsley Schindler (88.).

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim 2:2 (0:0)

Fortuna Düsseldorf büßt nach und nach seinen Vorsprung an der Tabellenspitze ein. Das Team von Aufstiegsspezialist Friedhelm Funkel kam in einem turbulenten Spiel gegen Kellerkind 1. FC Heidenheim nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus und ließ sechs Tage nach dem 0:0 beim VfL Bochum zu zweiten Mal hintereinander Punkte liegen.

Kapitän Marc Schnatterer rettete den Gästen in einer äußerst hektischen Schlussphase mit einem verwandelten Foulelfmeter in der sechsten Minute der Nachspielzeit einen verdienten Punkt. Benito Raman (90.+1) und Rouwen Hennings (78.) hatten zuvor die Düsseldorfer zweimal in Führung gebracht, John Verhoek traf in der 83. Minute zum 1:2. Auf Düsseldorfer Seite sah der ausgewechselte Kaan Ayhan (90.+2) in der Schlussphase noch die Gelb-Rote Karte.

FC Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld 1:1 (1:0)

Erzgebirge Aue hat den Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand gegeben. Die Sachsen kamen trotz Führung zu Hause gegen Arminia Bielefeld nur zu einem 1:1 (1:0) und treten in der Tabelle auf der Stelle. Mario Kvesic hatte die Gastgeber per Handelfmeter (45.+1) in Führung geschossen, Andreas Voglsammer glich spät (90.+1) aus.

In Aue zeigten beide Mannschaften vor 7000 Zuschauern im ersten Durchgang kein gutes Spiel, Torszenen waren Mangelware. Bielefeld hatte seine beste Möglichkeit durch Keanu Staude (41.), der mit seinem Distanzschuss Aues Keeper Martin Männel zur Großtat zwang. Als beide Mannschaft mit den Gedanken schon in der Kabine waren, fiel die Führung. Bielefelds Julian Börner berührte im eigenen Strafraum den Ball mit dem Arm. Beim folgenden Strafstoß verlud Kvesic Bielefelds Keeper Stefan Ortega. Pascal Köpke, Sohn von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke, hätte in der 56. Minute auf 2:0 erhöhen können, vergab aber knapp. Mit zunehmender Spielzeit drängte Bielefeld auf den Ausgleich, Aue blieb zu passiv. Ab der 60. Minute hatten die Gäste Chancen im Minutentakt. Doch immer wieder war der starke Keeper Männel zur Stelle. Bei einem Konter traf Aues Sören Bertram (82.) nur den Pfosten.

Quelle: ntv.de, ara/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen