Fußball

Bremen kriselt, Bayer mit Moral Leipzig comebackt sich zum Herbsttitel

541da7fe6fa1b42f2b182441cd586c5b.jpg

Patrik Schick brachte RB Leipzig mit 2:1 in Führung, die sich die Nagelsmänner nicht mehr nehmen ließen.

(Foto: imago images/Hartmut Bösener)

Im Duell der formstärksten Ligateams scheint Bundesliga-Spitzenreiter Leipzig gegen Augsburg die Puste auszugehen. Dann leitet ein umstrittenes Tor das RB-Comeback ein, das die Herbstmeisterschaft quasi besiegelt. Leverkusen schlägt Mainz in Unterzahl, Bremen schlägt keinen, Schalke teilt die Punkte mit Freiburg.

RB Leipzig - FC Augsburg 3:1 (0:1)

Trotz einiger Mühe hat Fußball-Bundesligist RB Leipzig seine herausragende Hinrunde mit einem Heimsieg gekrönt und damit praktisch den erstmaligen Gewinn der Herbstmeisterschaft perfekt gemacht. Der Champions-League-Achtelfinalist bremste am 17. Spieltag den Höhenflug des FC Augsburg mit einem 3:1 (0:1)-Sieg und überwintert an der Tabellenspitze. Borussia Mönchengladbach hätte die Leipziger nur mit einem neuen Bundesliga-Rekordsieg mit 14 Toren (!) Unterschied bei Hertha BSC noch abfangen können, musste sich gegen die Klinsmänner aber mit einem faden 0:0 begnügen. Damit konnten die Borussen den nächsten Meilenstein in der nur etwas mehr als zehnjährigen Leipziger Klubgeschichte nicht mehr verhindern und RB noch abfangen. Sicher war schon vor dem Spieltag: Erstmals seit der Saison 2009/10 heißt der Herbstmeister nicht FC Bayern oder Borussia Dortmund, die diesmal als Tabellendritter bzw. auf Rang vier überwintern.

85305c483d2ba0db0a6c21c7bfe24575.jpg

Florian Niederlechner war auch in Leipzig ein Torgarant für Augsburg - trotzdem verlor sein FCA.

(Foto: imago images/opokupix)

Sein Punktekonto schraubte Leipzig dank der Treffer von Konrad Laimer (68.), Patrik Schick (80.) und Yussuf Poulsen (90.) auf 37 Punkte. Augsburg, das nach zuletzt fünf Siegen aus sechs Spielen auch gegen RB lange Zeit sehr ordentlich mithielt und sogar zur Pause durch Florian Niederlechner (8.) in Führung lag, kassierte durch Leipzigs späte Tore noch einen Dämpfer vor der Winterpause. Vor allem das Ausgleichstor war dabei aber sehr umstritten, weil es in der Torentstehung zu einem klaren Foulspiel an einem Augsburger gekommen war. Durch die Niederlage beendet der FCA die Hinrunde mit 23 Punkten im gesicherten Mittelfeld.

FC Schalke - SC Freiburg 2:2 (1:0)

Trotz zweier Elfmeter und eines Rekordtores von Nils Petersen hat der SC Freiburg einen Jahresabschluss-Auswärtssieg aus der Hand gegeben. Die Breisgauer mussten sich nach einer 2:1-Führung mit einem 2:2 (0:1) bei Schalke 04 zufrieden geben. Stürmer Petersen erzielte seinen 83. Treffer für den SC und zog mit Bundestrainer Joachim Löw als bester Torschütze des Klubs gleich. Der 31-Jährige verwandelte einen Foulelfmeter nach Videobeweis zum Ausgleich (54.). Auch Vincenzo Grifo traf vom Punkt (67.). Suat Serdar hatte die Königsblauen in Führung gebracht (27.). Der eingewechselte Ahmed Kutucu traf zum 2:2 (80.).

Schalke geht mit 30 Punkten als Tabellenfünfter in die Winterpause - und damit mit nur drei Zählern weniger, als der Beinahe-Absteiger in der kompletten Vorsaison geholt hatte. Freiburg punktete nach zwei Niederlage in Folge wieder und überwintert mit 26 Punkten im vorderen Mittelfeld.

1. FC Köln - Werder Bremen 1:0 (1:0)

670479e72c94c4763e34c05d182601b9.jpg

Jhon Cordoba wurde zum Kölner Matchwinner - und sorgte für eine schöne Bremer Bescherung.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Der 1. FC Köln hat eine traumhafte englische Woche mit dem dritten Sieg in nur sieben Tagen gekrönt und die Krise beim direkten Konkurrenten Werder Bremen weiter verschärft. Der Aufsteiger setzte sich in einem umkämpften Spiel 1:0 (1:0) durch und hat als Tabellen-15. nun 17 Punkte auf dem Konto. Jhon Cordoba (39.) schoss den FC mit seinem vierten Saisontor zum Sieg. Der Kolumbianer hatte schon am vergangenen Samstag beim 2:0 im Derby gegen Bayer Leverkusen den Führungstreffer erzielt. Bremens beste Chance hatte Milot Rashica (83.) vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie-Stadion, sein Schuss landete allerdings an der Latte.

Durch die vierte Pleite in Folge und die nächste schwache Vorstellung beendet Werder die Vorrunde nach mit indiskutablen 14 Zählern - und könnte im Laufe des 17. Spieltages der Fußball-Bundesliga noch auf einen Abstiegsrang rutschen, wenn Fortuna Düsseldorf am Sonntag gegen Union Berlin gewinnt.

FSV Mainz - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0)

Bayer Leverkusen hat sein vorweihnachtliches Tief hinter sich gelassen und geht mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gewannen die Rheinländer am letzten Hinrunden-Spieltag 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05. Der eingewechselte Lucas Alario (90.+3) erzielte in Leverkusener Unterzahl das Siegtor. Der Brasilianer Wendell hatte wegen wiederholten Foulspiels zuvor Gelb-Rot (72.) gesehen. Bei den Gästen lief der zuletzt formschwache Kai Havertz von Beginn an auf. Der Nationalspieler war am Mittwoch bei seiner Auswechslung im Spiel gegen Hertha BSC (0:1) von den eigenen Fans ausgepfiffen worden. Trainer Peter Bosz nahm den 20-Jährigen daraufhin in Schutz - und stellte ihn wieder auf.

 

Der SC Paderborn wird die Bundesliga-Hinrunde definitiv als Schlusslicht beenden. Wer als Tabellenführer in die Winterpause geht, war zunächst in der Theorie noch offen. Inzwischen steht fest: Es ist erstmals in der Bundesliga-Geschichte RB Leipzig.

Quelle: ntv.de, cwo/sid